Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Krater des Saturn-Monds Mimas weist auf unterirdischen Ozean hin

Forscher:innen vermuten ein unterirdisches Meer unter der dicken Eiskruste des Saturn-Monds – genau an der Stelle seines riesigen Einschlagkraters.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der eigentümliche Herschel-Krater, der den besonderen Look von Eismond Mimas ausmacht, erstreckt sich über eine Breite von 139 Kilometern – fast ein Drittel des Durchmessers von Mimas selbst. (Bild: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Unter den vielen Monden, die sich um den Planeten Saturn scharen, ist Eismond Mimas der kleinste. Interesse bekommt Mimas vor allem wegen seiner eigentümlichen Struktur, die dank eines riesigen Kraters Assoziationen mit dem Todesstern aus den „Star Wars“-Filmen wecken könnte.

Anzeige
Anzeige

Der sogenannte Herschel-Krater erstreckt sich über eine Breite von 139 Kilometern – fast ein Drittel des Durchmessers von Mimas selbst. Der Gipfel von Herschel ist fast so hoch wie der Mount Everest auf der Erde.

Eismond Mimas könnte über unterirdischen Ozean verfügen

So weit, so gut – und bei allen Rekorden wenig spektakulär, wenn man die Gesamtheit des Alls besieht. Doch nun haben Wissenschaftler:innen des Southwest Research Institute im texanischen San Antonio Beweise dafür gefunden, dass Mimas die richtige Menge an Wärme erzeugen könnte, um einen flüssigen Ozean unter seiner Oberfläche zu erhalten.

Anzeige
Anzeige

Die Forscher:innen führten numerische Simulationen der Bildung des Herschel-Einschlagbeckens durch, um die Entwicklung von Mimas zu untersuchen. Die Ergebnisse der Arbeit erschienen in der Fachzeitschrift Geophysical Research Letters und könnten bahnbrechender nicht sein: Die Simulationen zeigten, dass die Struktur des Einschlagbeckens und das Fehlen tektonischer Prozesse mit einer dünner werdenden Eishülle und einem geologisch jungen Ozean vereinbar sind.

In der Zusammenfassung des Fachbeitrags heißt es: „Wenn Mimas zum Zeitpunkt des Herschel-Einschlags einen Ozean besaß, muss die Eishülle zehn Kilometer dicker gewesen sein als heute. Diese Ergebnisse stimmen mit den Schlussfolgerungen aus der minimalen tektonischen Aktivität überein, die besagen, dass Mimas eine junge Ozeanwelt sein muss, wenn es heute tatsächlich einen Ozean hat.“

Anzeige
Anzeige

Die Annahme eines subglazialen Ozeans auf dem Mond Mimas ist nicht ganz neu, blieb jedoch immer vage. Der größte Durchbruch in der Erforschung von Mimas gelang mit dem Saturn-Orbiter Cassini, der den Saturn zwischen 2004 und 2017 umkreiste. Erste hochaufgelöste Bilder entstanden 2010, als die Sonde Mimas in einer Entfernung von 9.526,4 Kilometern passierte.

Bildergalerie: Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall

Das sind die 18 besten Bilder aus dem Weltall Quelle: NicoElNino/Shutterstock

Der Krater selbst wurde 1982 nach dem deutsch-britischen Astronomen William Herschel benannt, der Mimas 1789 entdeckt hatte. Die Annahme, dass sich die Macher von „Star Wars: Episode IV“ von dem eigentümlichen Krater zu ihrem Todesstern inspirieren ließen, lässt sich jedoch leicht widerlegen: Der Film entstand bereits 1977 –fünf Jahre vor der Entdeckung des Kraters.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige