Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kamera heiß gelaufen: Nasa verliert mehr als 200 Jupiter-Fotos

Das ist ärgerlich: Wegen eines Kamerafehlers der Juno-Sonde gehen der Nasa über 200 Fotos des größten Planeten unseres Sonnensystems verloren.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Jupiter ist der größte Planet unseres Sonnensystems. (Bild: 80's Child / Shutterstock)

Die Raumsonde Juno der Nasa ist im Jahr 2011 von der Erde gestartet und hat fünf Jahre später den Jupiter erreicht. Seit 2016 ist die Sonde knapp 50 mal an dem Planeten vorbeigeflogen, der einen Äquatordurchmesser von rund 143.000 Kilometern hat. Dabei konnte Juno faszinierende und wertvolle Aufnahmen von Jupiter und seinen Monden machen, die jeder für sich einzigartig sind.

Anzeige
Anzeige

Doch während des letzten Vorbeifliegens ist es zu einem Problem gekommen: Die Hauptkamera funktionierte nicht so, wie sie eigentlich sollte, und konnte nur etwa ein Fünftel der Bilder aufnehmen, die geplant gewesen waren.

Ein ähnliches Problem gab es bereits bei einem Vorbeiflug im Dezember des vergangenen Jahres. Kurz nach dem Vorbeiflug am 14. Dezember hatte Juno ein Speicherproblem, das die Sonde in den abgesicherten Modus versetzte und die Übertragung der Daten zur Erde verzögerte, schrieb die Nasa damals in einer Erklärung.

Anzeige
Anzeige

Die Kamera war darauf ausgerichtet, während des Vorbeiflugs im Dezember 90 Bilder aufzunehmen. Die ersten vier Fotos wurden allerdings nichts. Wie das Missionsteam feststellte, waren die Temperaturen beim Einschalten der Kamera so stark angestiegen, dass die Fotografie beeinträchtigt worden war. Dieses Problem konnte jedoch von der Erde aus behoben werden.

Kamera arbeitet bereits länger als geplant

Jetzt ist das Problem wieder da und hat neue Ausmaße angenommen. Dieses Mal ließ der Fehler 214 Bilder unbrauchbar zurück, sodass nur 44 vernünftige Bilder zur Erde gesendet werden konnten, nachdem die Kamera ausreichend abgekühlt war.

Anzeige
Anzeige

Die Nasa ist bereits dabei, zu untersuchen, wie es erneut zu dem großen Temperaturanstieg kommen konnte. Eigentlich wurde die Kamera nur für sieben Durchgänge durch die gefährliche Umgebung des Jupiters konstruiert. Die Hauptmission endete im Juli 2021, doch Juno lieferte weiter.

An den weiteren geplanten Flügen ändern die erneuten Probleme nichts. Die Kamera bleibt eingeschaltet und soll beim nächsten Vorbeifug am 1. März wieder wie gewohnt Bilder des Planeten und seiner Monde liefern. Experten schätzen, dass es noch bis September 2025 dauern kann, bis endgültig Schluss ist.

Bildergalerie: 14 unglaubliche Bilder vom Mars

21 unglaubliche Bilder vom Mars Quelle: Foto: NASA/JPL/USGS
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige