Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nasa findet eine „Supererde“ in der bewohnbaren Zone – und sie ist gar nicht weit weg

Wissenschaftler:innen haben eine „Supererde“ entdeckt, die aufgrund besonderer Begebenheiten vielversprechende Erkenntnisse liefern könnte – womöglich sogar über eine potenzielle Bewohnbarkeit.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das „Tess-Projekt“ (Transiting Exoplanet Survey Satellite) hat eine vielversprechende Entdeckung möglich gemacht. (Symbolbild: olivier.laurent.photos / Shutterstock)

Eine „Supererde“ mit dem Namen TOI-715 b hat große Hoffnungen unter Wissenschaftler:innen geweckt. Sie ist zwar 137 Lichtjahre von unserem Planeten entfernt, doch damit fällt sie in der Wissenschaft unter die Kategorie „erreichbare Nähe“.

Anzeige
Anzeige

Potenzielle Bewohnbarkeit des Planeten wird untersucht

Als Supererden werden große extrasolare terrestrische Planeten bezeichnet. TOI-715 b ist deshalb so spannend, da sich die Nasa von ihr nicht nur weitere allgemeine Erkenntnisse über Exoplaneten erhofft, sondern womöglich sogar Hinweise auf die Möglichkeit von Leben. Die potenzielle Bewohnbarkeit solch eines Planeten ist auch ein Thema, mit dem sich die Nasa beschäftigt.

Die Entdeckung von TOI-715 b war ein internationales Gemeinschaftsprojekt, beteiligt waren Teleskope des Las Cumbres Observatoriums, das Speculoos-Netzwerk, die „Extra“-Teleskope sowie das Trappist-Südteleskop.

Anzeige
Anzeige

Direkt neben TOI-715 b befindet sich wohl ein weiterer Planet

TOI-715 b, die etwa eineinhalb Mal so groß wie unsere Erde ist, kreist um einen roten Zwergstern und zwar in einem Abstandsbereich, der als „habitable Zone“ bezeichnet wird. In diesem weist ein „erdähnlicher Planet moderate Oberflächentemperaturen“ auf, „die für höhere Lebensformen notwendig sind“, heißt es in einem Artikel des Potsdam Institute for Climate Impact Research. Im Allgemeinen sei diese Voraussetzung mit der Existenz von flüssigem Wasser verbunden.

Da sich TOI-715 b mutmaßlich direkt neben einem weiteren Planeten befindet, erhoffen sich die Forscher:innen über die berechneten Umlaufbahnen tiefgehende Erkenntnisse über Exoplaneten im Allgemeinen und ihre potenzielle Bewohnbarkeit im Speziellen, heißt es in einer Nasa-Mitteilung.

Anzeige
Anzeige

Mutterstern von TOI-715 b vergrößert die Hoffnungen

Die Hoffnungen basieren auch darauf, dass der Mutterstern von TOI-715 b nicht nur kleiner, sondern auch kühler als unsere Sonne ist, was laut der Frankfurter Rundschau die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass in ihrer Umgebung kleine, felsige Welten existieren könnten, die womöglich bewohnbar sind. Der entdeckte Planet braucht aufgrund einer sehr engen Umlaufbahn nur 19 Tage, um seinen Mutterstern zu umkreisen, wodurch ein Jahr dort weniger als drei Wochen dauert.

Zu verdanken haben wir die Entdeckung von TOI-715 b dem sogenannten „Tess“-Projekt (Transiting Exoplanet Survey Satellite), das seit 2018 nach Exoplaneten in der bewohnbaren Zone sucht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige