Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Netflix-Betrug per Mail: Wie die Masche funktioniert und du dich schützen kannst

Mit einer gefälschten Mail wollen Hacker derzeit an die Kontodaten von Netflix-Usern kommen. Wer sich näher mit dem Schreiben beschäftigt, sollte gleich an mehreren Stellen stutzig werden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
(Foto: wutzkohphoto / Shutterstock.com)

Wenn das „Team Rechnungsstellung“ von Netflix per Mail eine furchtbar dringende Bestätigung der Rechnungsinformationen fordert, sollten die Alarmglocken klingeln: Die Verbraucherzentrale warnt derzeit in ihrem Phishing-Radar vor einer entsprechenden Betrugsmasche.

Anzeige
Anzeige

Gefälschte Netflix-Mails drohen mit Kontoschließung

Die Mail mit Netflix-Logo im Header beginnt mit einer anonymen Anrede: „Sehr geehrter Kunde“. Es habe einen Fehler bei der Zahlungsverarbeitung gegeben, heißt es weiter, der nur durch Bestätigung der Rechnungsinformationen behoben werden könne.

Natürlich ist das Ganze außerordentlich dringend: In der vom Verbraucherschutz zitierten Mail wird eine eintägige Frist zum Bestätigen der Rechnungsinformationen gesetzt. Ließe man diese Frist untätig verstreichen, werde das Netflix-Konto „endgültig gelöscht“ und dafür würden zusätzliche Bearbeitungsgebühren in Höhe von 39,99 Euro anfallen.

Anzeige
Anzeige

Wer die Mail bis zu diesem Punkt gelesen hat, sollte schon an drei Punkten stutzig geworden sein: Bei der anonymen Anrede, den beiden enthaltenen Drohungen und der extrem knapp bemessenen Frist.

So wollen Betrüger per Netflix-Mail an dein Geld

Es folgt die eigentliche Phishing-Strategie. Wer seine Zahlungsdaten über einen optisch hervorgehobenen Weiterleitungsbutton in der Mail „erneuert“, werde möglicherweise gebeten, eine zusätzliche Bestätigung bei der Bank durchzuführen, so der Text der Mail.

Anzeige
Anzeige

Die Verbraucherzentrale schreibt dazu: „Dieser Satz dient dazu, dass eine etwaige Überweisung an die Kriminellen, die man durch die Datenpreisgabe ermöglicht, auch von der Bank autorisiert wird.“

Wer auf den Button klickt, spielt den Absendern der Mail – die definitiv nichts mit dem vermeintlichen „Team Rechnungsstellung“ von Netflix zu tun haben – also zunächst Kontodaten in die Hände und erlaubt ihnen dann im Zweifel auch noch, Geld vom Konto zu beziehen. „Hier handelt es sich daher um einen sehr dreisten und für die eigenen Finanzen gefährlichen Betrugsversuch“, warnt die Verbraucherzentrale.

Anzeige
Anzeige

Die Phishing-Mail im Namen von Netflix sollte dementsprechend im Idealfall ungeöffnet im Spam-Ordner landen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob eine vermeintliche Netflix-Mail echt ist, kann sich einerseits immer an den offiziellen Netflix-Kundenservice wenden und findet außerdem bei Netflix selbst eine Auflistung, welche Forderungen auf einen Netflix-Fake hinweisen könnten.

Noch mehr zum Thema Sicherheit gibt es hier: Welche Passwort-Tipps sind wirklich sinnvoll? 

Sinnvolle und weniger sinnvolle Tipps für Passwörter Quelle: Shutterstock/ Vitalii Vodolazskyi
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige