Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neue Strategie: Ukraine legalisiert Kryptowährungen

Am Mittwoch hat das ukrainische Parlament ein Gesetz zur Legalisierung und Regulierung von Kryptowährungen und anderen virtuellen Vermögenswerten wie Token beschlossen. Bislang gab es in dem Land keine Regeln für die Kryptobranche.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Krypto-Adoption in der Ukraine schreitet voran. (Foto: em_concepts / Shutterstock)

Kryptowährungen waren in der Ukraine bisher weder legal noch verboten. Es gab schlicht keine Regelungen, die sich damit befasst hätten. Über ausländische Börsen war es den Bürgerinnen und Bürgern der Ukraine bereits bislang möglich, virtuelle Währungen zu nutzen, aber eine nationale Gesetzeslage mit Regeln für die Anbieter sowie Schutzbestimmungen für Nutzer gab es nicht.

Ukraine will sich Kryptoindustrie öffnen

Anzeige
Anzeige

Mit dem neuen Gesetz, das zu seiner Rechtskraft noch die Unterschrift des Präsidenten Volodymyr Zelensky benötigt, ändert sich das. Ziel des Gesetzes ist die Regulierung des Kryptowährungsmarkts an sich sowie die Schaffung eines Verbraucherschutzmechanismus.

Ab 2022 will sich die Ukraine für Unternehmen und Investoren aus dem Kryptosektor öffnen. Zuvor müssen indes noch einige weitere Gesetze erlassen oder wenigstens angepasst werden. Wie die Kiew-Post berichtet, müssen zentrale Begriffe im Umgang mit Kryptowährungen überhaupt erstmalig in wichtigen Gesetzeswerken wie dem Steuer- und dem Zivilgesetzbuch verankert werden.

Anzeige
Anzeige

Grundlegende Änderungen an einer Vielzahl von Gesetzen nötig

Damit wirkt das nun beschlossene Gesetz bereits. Es definiert virtuelle Vermögenswerte als immaterielle Vermögenswerte, die in Form von elektronischen Daten vorliegen. Außerdem wird definiert, was eine Brieftasche für virtuelle Währungen und ein privater Schlüssel sind. Diese Begriffe sind völlig neu in der ukrainischen Gesetzgebung.

Anzeige
Anzeige

Im Nachgang will das Land teils neue Strukturen schaffen. Das ukrainische Ministerium für digitale Transformation sowie die ukrainische Nationalbank und die Nationale Wertpapierkommission werden nach dem Gesetz die wichtigsten Regulierungsbehörden für den Markt für virtuelle Vermögenswerte sein. Die Regierung will zusätzlich eine neue Regulierungsbehörde einrichten, die Genehmigungen für Krypto-Unternehmen in der Ukraine ausstellen soll.

Ukrainische Behörden gehen teils rigoros gegen Kryptobranche vor

So will das Land eine sichere Umgebung für die Kryptoindustrie schaffen, die es dann gern als Steuerzahler und Innovationstreiber im Land sehen möchte. Bislang stellt sich die Situation in der Ukraine völlig anders dar. Bereits im Kryptogewerbe tätige Unternehmen sehen sich – trotz des formal rechtlosen Zustands – einer Vielzahl ungerechtfertigter Razzien der ukrainischen Strafverfolgungsbehörden ausgesetzt, die virtuelles Geld durchweg als Betrug betrachten. Bei den Razzien kommt es laut Kiew-Post immer wieder zur oft grundlosen Beschlagnahmung teurer Ausrüstung. Die Krypto-Unternehmer des Landes hätten sich daher bereits zum Teil ins Ausland zurückgezogen.

Anzeige
Anzeige

Der Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, will das auf der Grundlage des neuen Gesetzes ändern. „Günstige Bedingungen werden es Unternehmen ermöglichen, sich in der Ukraine zu registrieren, anstatt im Ausland. Die Unternehmer werden Steuern an den Haushalt zahlen, aber vom Staat geschützt werden“, verspricht er.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige