Tool-Tipp

Mit ein paar Klicks von allen Newslettern abmelden – dieses Tool macht‘s möglich

(Bild: Shutterstock)

Tools zur unkomplizierten Newsletter-Abmeldung gibt es einige. Mit Leave Me Alone ist jetzt ein Dienst erschienen, der besonders datenschutzfreundlich sein soll. Dafür kostet die Nutzung.

Dienste, die eine unkomplizierte Abmeldung von Newslettern und Spam-Mails in der Inbox versprechen, gibt es einige – zum Teil sogar kostenlos. Laut der Entwicklerin Danielle Johnson verlangen Tools wie Unroll.me oder Unsubscriber dafür allerdings Zugang zu den Nutzerdaten. Unroll.me ist zudem seit der Einführung der DSGVO für europäische Nutzer nicht mehr zugänglich. Johnson und ihr Partner James Ivings wollen jetzt ein Tool zur Newsletter-Abmeldung programmiert haben, das die Privatsphäre der Nutzer schützt.

Leave Me Alone: Newsletter abmelden ohne Datenschutz-Probleme

Leave Me Alone funktioniert derzeit nur mit Gmail. Dort müssen Nutzer dem Programm einige Rechte einräumen, damit die E-Mails durchforstet werden können. Die Macher versprechen aber, dass sie die Daten weder für eigene Zwecke nutzen noch weiterverkaufen. E-Mail-Inhalte würden nicht gespeichert und sensible Daten immer verschlüsselt, heißt es auf der entsprechenden Website. Gespeichert werden allerdings die Adressen von Sender und Empfänger sowie ein Zeitstempel, um zu erkennen, ob der Nutzer sich von einem Service schon einmal abgemeldet hat. Die Zugriffsrechte im Gmail-Konto können aber jederzeit wieder entfernt werden.

Newsletter abmelden: Funktioniert bei Leave Me Alone mit einem Klick. (Screenshot: t3n/Leavemealone)

Und so funktioniert das Ganze: Nach einem erfolgreichen Scan der Inbox listet das Tool alle E-Mails, die als Newsletter oder Spam-E-Mails erkannt worden sind, übersichtlich auf. Die Mails können jetzt mit einem Klick oder Fingertipp abgemeldet werden. Über einen Klick auf See Details kann man sich anzeigen lassen, ob die Abmeldung funktioniert hat und entsprechendes Feedback abgeben. Im Kurztest hat das bei uns problemlos funktioniert. Newsletter, die man behalten will, kann man mit einem Klick auf das Herzsymbol entsprechend kennzeichnen.

Für den Service müssen Nutzer bei Leave Me Alone allerdings zahlen. Die Preismodelle reichen von drei US-Dollar für einen Scan, der eine Woche zurückreicht, bis zu acht Dollar für einen Sechsmonatszeitraum. Ein Test für die letzten drei Tage kann kostenlos vorgenommen werden. Laut den Entwicklern, die alle relevanten Zahlen offenlegen, hat das Tool seit dem Launch Anfang Dezember rund 650 Dollar eingespielt. Die Nutzerzahl beläuft sich auf 655. Über 12.000 Newsletter oder unerwünschte Spam-E-Mails sollen abgemeldet worden sein.

Ebenfalls interessant: 7 Tipps für erfolgreiches Newsletter-Marketing

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.