Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

NFT-Scam: Evolved-Apes-Entwickler taucht ab – 2,7 Millionen Dollar sind weg

Das ambitionierte NFT-Projekt „Evolved Apes“ erweist sich als Scam. Der NFT-Entwickler hat sich mit 798 Ether aus dem Staub gemacht und alle Brücken hinter sich abgebrochen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Evolved Apes auf Opensea. (Screenshot: Opensea/t3n)

Evolved Apes wird auf dem NFT-Marktplatz Opensea als „eine Sammlung von 10.000 einzigartigen NFTs, die in einem gesetzlosen Land gefangen sind“ beschrieben. Sie „kämpfen ums Überleben, nur der stärkste Affe wird sich durchsetzen“, heißt es dort – ein Hinweis auf das vielgepriesene Kampfspiel des Projekts, das nie das Licht der Welt erblickt hat.

Rug Pull: Betrug offenbar von Beginn an geplant

Anzeige
Anzeige

Denn eine Woche nach dem Start des Projekts verschwand der anonyme Entwickler namens Evil Ape, der das Spiel versprochen hatte. Dabei nahm er das offizielle Twitter-Konto und die Website des Projekts gleich mit.

Spuren hinterließ Evil Ape allerdings auf der Blockchain. Darauf lässt sich nachvollziehen, dass in mehreren Überweisungen 798 Ether mit einem aktuellen Gegenwert von rund 2,7 Millionen US-Dollar aus dem Projektfonds abgeflossen sind. Dieser Fonds, dessen Gelder aus dem ersten öffentlichen Verkauf von NFT und Provisionen weiterer Verkäufe auf dem Sekundärmarkt stammten, sollte eigentlich projektbezogene Ausgaben decken.

Anzeige
Anzeige

Evolved-Ape-Investoren hätten den bevorstehenden Rug Pull bemerken können. Einigen kam es bereits komisch vor, dass die Ankündigungen nach dem öffentlichen Verkauf am 24. September unprofessioneller wurden und einige der Führungskräfte nicht mehr präsent waren. Einen solchen „Riesensturm“ habe aber wohl keiner erwartet, erklärt ein betroffener Investor gegenüber Vice.

Anzeige
Anzeige

Betrogene schließen sich zu neuer Community zusammen

Den Abgang des Entwicklers mitsamt dem fehlenden Millionenbetrag will die Ape-Community der Investoren nicht einfach so hinnehmen. In einem Discord-Chat einigten sich die Investoren auf einen Sprecher, nämlich den ebenfalls anonym auftretenden Mike Cryptobull. Der hatte herausgefunden, dass nicht einmal der Erschaffer der Ape-Cartoons seine Bezahlung erhalten hatte.

Jetzt wollen die Investoren unter der Bezeichnung „Fight Back Apes“ eine neue NFT-Community gründen, die einen „gemeinschaftlich kreierten NFT“, der einem Abstimmungssystem folgt, erschaffen wollen. Den dafür erforderlichen Projekt-Fonds wollen sie über eine Multisig-Wallet sichern. Die lässt Transaktionen nur zu, wenn mehrere Keys für Transaktionen benutzt werden. So kann sich nicht einer mit dem Wallet-Inhalt aus dem Staub machen, wie es Evil Ape getan hat.

Anzeige
Anzeige

Für den hat Mike Cryptobull eine klare Botschaft: Die Community werde sich zusammenschließen und gegen den Dieb Evil Ape zurückschlagen, verspricht er auf Twitter. Auf Opensea sind die Evolved Apes weiterhin gelistet.

Mehr zu diesem Thema
NFT
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige