News

Nokia 8: So soll sich das Oberklasse-Smartphone von Samsung und Apple abheben

(Foto: HMD Global)

Mit dem Nokia 8 hat HMD das erste Oberklasse-Smartphone unter dem bekannten Markennamen vorgestellt. Interessant sind an dem Gerät vor allem die Kameras, die in Kooperation mit Zeiss entwickelt wurden.

Nokia 8: Das steckt in dem neuen Android-Smartphone

Mit dem Nokia 8 bringt der finnische Hersteller HMD Global die einst stolze Handy-Marke zurück in die Smartphone-Oberklasse. Die Spezifikationen des Geräts können durchaus überzeugen: Im Innern werkelt ein aktueller Snapdragon-835-Chip, dem vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Darüber hinaus haben Nutzer Zugriff auf 64 Gigabyte internen Speicher, der sich per MicroSD-Karte um bis zu 256 Gigabyte erweitern lässt.

„Bothie“: Das Nokia 8 streamt Videos von beiden Kameras. (Grafik: HMD Global)

Als Betriebssystem kommt Android Nougat 7.1.1 zum Einsatz. Hier dürften sich Android-Puristen darüber freuen, dass HMD Global auf eine Anpassung des Betriebssystems verzichtet hat. Von der Oberklasse-Konkurrenz soll sich das Nokia 8 aber vor allem durch die in Kooperation mit dem deutschen Optik-Konzern Zeiss entwickelten Kameras abheben.

Besonders interessant: Das Nokia 8 erlaubt es, Videos von der Front- und der Primärkamera gleichzeitig aufzunehmen oder ins Netz zu streamen. In Anlehnung an den Begriff Selfie bezeichnet HMD Global diese Funktion als „Bothie“. Über drei integrierte Mikrofone soll das Smartphone außerdem in der Lage sein, 360-Grad-Surround-Aufnahmen zu ermöglichen.

Das Nokia 8 in Bildern

1 von 23

Nokia 8 kommt im September in vier verschiedenen Farben

Das Nokia 8 soll ab September zu einem Preis von 579 Euro in den Handel kommen. Das aus einem Aluminiumblock gefräste Gehäuse soll es in vier Farbvarianten geben: eine matte und eine glänzende Version in Blau, eine in Silbergrau und eine in Kupfer. Das Nokia 8 wird wahlweise mit einem oder mit zwei SIM-Einschüben verkauft.

HMD Global wurde von ehemaligen Mitarbeitern von Nokias Handy-Sparte gegründet und zahlt für die Nutzung des Markennamens Lizenzgebühren an Nokia. Bislang hat das Unternehmen vor allem mit der Neuauflage des Handy-Klassikers Nokia 3310 auf sich aufmerksam gemacht.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Markus
Markus

„Das Nokia 8 wird wahlweise mit einem oder mit zwei SIM-Einschüben verkauft“ .. da steht zwar nicht DualSIM, aber warum sollte man zwei SIM-Karten rein stecken können, wenn es dann nicht DualSIM ist?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung