News

Nokia 9 Pureview ist offiziell: HMD Global kündigt Topmodell mit 5 Hauptkameras an

Nokia 9 Pureview. (Bild: HMD Global)

Nokia-Smartphone-Hersteller HMD Global hat sein lang erwartetes Topmodell Nokia 9 Pureview in Barcelona enthüllt. Das Gerät wartet mit nicht weniger als fünf Kameras auf der Rückseite auf.

Drei und vier Kameras sind in der Smartphone-Welt schon bekannt. HMD Global erreicht mit seinem neuen Nokia 9 Pureview neue Höhen: Auf der Geräterückseite prangen insgesamt fünf Kameras. Im Unterschied zur Konkurrenz, die mittlerweile auf Telefoto und Weitwinkel setzt, arbeiten die fünf Sensoren stets zusammen, um einen möglichst großen Dynamikumfang und „beispiellose Tiefenschärfe“ produzieren zu können, so HMD Global.

Nokia 9 Pureview mit Carl-Zeiss-Optik und Know-how von Light

Nokia 9 Pureview. (Bild: HMD Global)

Nokia 9 Pureview. (Bild: HMD Global)

HMD Global hat sich für sein neues Pureview-Smartphone Expertise vom US-Kamera-Startup Light geholt, das mit seinem ersten Produkt für Aufsehen sorgte. Denn die Light-Kamera wartet mit 16 Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten auf. So viele sind es beim Nokia 9 Pureview zwar nicht, die fünf Sensoren mit jeweils zwölf Megapixeln, f/1.8-Blende und 1,25 Mikrometer großen Pixeln und Carl-Zeiss-Optik sollten für eine Smartphone-Kamera genügen. Drei Sensoren des Kamera-Arrays nehmen nur Monochrom-Bilder auf und sollen den Dynamik- und Kontrastumfang erhöhen.

Wird die Kamera ausgelöst, erfassen alle fünf Kameras dasselbe Foto. Die Bildinformationen werden zu einem Bild zusammengefügt, das zwischen 60 und 240 Megapixel groß sein kann. Durch die Fünf-Kamera-Technik soll die Pureview-Cam zehnmal mehr Licht als herkömmliche Kameras erfassen können.

Weiter besteht per Google-Fotos-Editor die Möglichkeit, nachträglich den Fokuspunkt in 1.000 Schritten zu verändern. Ferner passt sich die Pureview-Kamera automatisch an verschiedene Szenarien unter der Zuhilfenahme von Computational Photography an. Zur nachträglichen Nachbearbeitung per Lightroom oder anderen Anwendungen lassen sich Fotos auch im RAW-Format (DNG) aufnehmen, die Verschlusszeit kann auf bis zu zehn Sekunden erhöht werden. Videos können mit bis zu 4K-Auflösung festgehalten werden. Auf der Vorderseite sitzt eine 20-Megapixel-Kamera.

Nokia 9 Pureview kommt mit 2018er-Oberklasse-Chip

Nokia 9 Pureview. (Bild: HMD Global)

Nokia 9 Pureview. (Bild: HMD Global)

HMD Global hat sich beim Nokia 9 Pureview offenbar in erster Linie auf die Kamera konzentriert. Die weitere Ausstattung ist zwar gehoben, beim Prozessor setzt der Hersteller aber auf Qualcomms 2018er-Top-Chip Snapdragon 845, der immer noch gut ist, aber schon vom Snapdragon 855 abgelöst wurde. Der Arbeitsspeicher ist sechs Gigabyte groß, der interne Speicher misst 128 Gigabyte.

Die Displaydiagonale des pOLED-Bildschirms mit HDR-10-Unterstützung beträgt 5,99 Zoll, es löst mit 2.880 x 1.440 Pixeln auf und verfügt über einen optischen Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas, wie etwa Oneplus und Huawei ihn einsetzen. Der Akku des Nokia 9 ist 3.320 Milliamperestunden groß und kann entweder schnell per Quickcharge oder langsamer kabellos via Qi-Wireless aufgeladen werden. Zur weiteren Ausstattung gehören ein USB-Port, NFC, Bluetooth 5 mit aptX Hi-Res-Audio und Gigabit-LTE.

Wie für HMD Global üblich, wird das Smartphone mit purem Android 9 Pie ausgerüstet, das zwei Jahre lang große Updates erhält. Es ist Teil der Android-One-Familie. Das Nokia 9 Pureview wird in Blau zum Preis von 649 Euro gegen Ende März in den Handel gehen.

Mehr als nur Nokia 9 Pureview: Neue Nokia-Einsteiger

Das Nokia 4.2 kostet 199 Euro. (Bild:HMD Global)

Das Nokia 4.2 kostet 199 Euro. (Bild:HMD Global)

Das Nokia 9 Pureview ist aber nicht das einzige Produkt, das HMD Global mit nach Barcelona gebracht hat. Zusätzlich hat das Unternehmen drei weitere Android-Geräte angekündigt: Das Nokia 3.2 und 4.2 mit Android One und das Nokia 1 Plus mit Android 9 Go Edition. Nokia 3.2 und 4.2 kommen beide mit Dual-Kamera, Notch und dediziertem Google-Assistant-Button. Das 3.2 hat ein 6,29 Zoll-, das 4.2 ein 5,7-Zoll-Display mit jeweils 1.520 x 720 Pixeln. Das 3.2 kostet mit drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Speicher 149 Euro. Für das 4.1 fallen 199 Euro an. Das günstigste der neuen Modelle ist das Nokia 1 Plus mit 5,45 Zoll-Bildschirm und FWVGA+-Auflösung. Das Gerät kostet 109 Euro.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung