Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nokia-Smartphone-Hersteller HMD Global wird zum Einhorn

(Bild: Nokia)

Das finnische Startup HMD Global, das seit 2017 Nokia-Smartphones baut, hat durch eine neue Finanzierungsrunde eine Marktbewertung von einer Milliarde US-Dollar und Einhorn-Status erreicht.

Am Montag hat das finnische Startup HMD Global angekündigt, neues Kapital in Höhe von 100 Millionen US-Dollar eingesammelt zu haben. Mit diesem Geld will das Unternehmen seine Expansion der Marke Nokia in diesem Jahr aggressiv vorantreiben.

Expansion der Nokia-Marke soll 2018 aggressiv weitergehen

Zu den Investoren der neuen Finanzierungsrunde gehören die Schweizer VC-Firma Ginko Ventures, DMJ Asia Investment Opportunity und Wonderful Stars, eine Tochter des Nokia-Geräte-Herstellers FIH Mobile (Foxconn). Mit zusätzlichen 100 Millionen Dollar auf dem Konto ist HMD Global über eine Milliarde Dollar wert. Damit haben es die Finnen innerhalb von etwas über einem Jahr offiziell geschafft, ein Einhorn-Unternehmen zu werden. 2017 haben es laut dem Risikokapitalanalysten von Pitchbook nur 57 Unternehmen vollbracht, den Einhorn-Status zu erreichen.

Das bisher teuerste Android-One-Smartphone: Das Nokia 8 Sirocco. (Bild: t3n.de)

Eines der Ziele für 2018 von HMD Global ist eigenen Aussagen zufolge, das Portfolio an Nokia-Smartphones aggressiv zu erweitern und die Reichweite in strategischen Märkten zu erhöhen. Darüber hinaus wolle man an Innovationen in den Bereichen arbeiten, die für Verbraucher am wichtigsten seien. Hier dürfte das Unternehmen unter anderen etwa auf verbesserte Kamera-Fertigkeiten setzen – HMD Global arbeitet dafür beispielsweise eng mit den Optik-Spezialisten von Zeiss zusammen.

Passend zum Thema: Europäischer Smartphone-Markt: Nokia in den Top 5 – Xiaomi wächst um 999 Prozent

HMD Global will Nokia-Smartphones ganz nach oben bringen

Des Weiteren will das Unternehmen zu den besten Smartphone-Anbietern weltweit aufsteigen, so Florian Seiche, HMD-Global-Chef. In Europa hat das Startup trotz eines allgemein rückläufigen Smartphone-Absatzes geschafft, sich unter die Top 5 der Smartphone-Hersteller mit den größten Absatzzahlen hochzuarbeiten.

Allein im ersten Jahr des Bestehens konnte HMD Global 70 Millionen Geräte weltweit absetzen. 2017 machte das Unternehmen einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro – der von einem operativen Verlust von 65 Millionen Euro überschattet wurde. Dass HMD Global mit seinen Nokia-Geräten offenbar auf dem richtigen Weg ist, zeigt nicht nur das europäische Ranking, auch global scheint das Startup erfolgreich zu sein.

Nokia 8110 4G. (Foto: t3n.de)

1 von 10

Die Marktforscher von Counterpoint Research berichteten Anfang 2018, dass das Unternehmen mehr Geräte absetzen konnte als Google, LG, Sony, Oneplus und zahlreiche weitere alteingesessene Firmen. Neben der immer noch starken Marke Nokia und der Partnerschaft mit Zeiss will das Unternehmen auch mit zeitnahen und garantierten Software-Updates punkten. HMD Global ist Hauptpartner von Googles Android-One-Programm, das auf ein pures Android setzt und monatliche Sicherheitspatches für drei Jahre sowie zwei große Android-Versionen garantiert. Auf dem Nokia 7 Plus kann sogar schon Android P als Betaversion getestet werden.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen