Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Gesellschaft

„Not On App-Store“: Es gibt Dinge im Leben, die kann euer Smartphone nicht bieten

Not On App-Store. (Bild: notonappstore.com)

Die Social-Web-Kampagne „Not On App-Store“ will auf die schönen Dinge im Leben aufmerksam machen, die nicht auf dem Smartphone stattfinden. Wir stellen euch das Crowd-Projekt vor.

Es gibt nicht mehr viele Lebensbereiche, in denen das Smartphone keine Rolle spielt. Sogar nach dem Sex werden inzwischen Bilder geknipst und ins Netz gestellt – der Trend heißt „After Sex Selfies“ und erregt gerade die Gemüter. Zudem gibt es für so gut wie alles im Leben eine Applikation in den App-Stores: Es gibt Apps um privaten Liebesspiel zuzuschauen. So sehr wir die Digitalisierung der Lebensbereiche loben, vieles wirkt doch eher skurril – wenn nicht sogar überflüssig.

Not On App-Store: Wer auf sein Smartphone guckt, kann sein Gesicht nicht in die Sonne halten!

Eine Sticker-Kampagne möchte die Menschen aktuell darauf hinweisen, dass es auch Situationen und Dinge gibt, die ihr nicht in den App-Stores findet. Erlebnisse, die besondere Gefühle auslösen und die euch keine Smartphone-Applikation bieten kann: mit dem Nachwuchs in der Sandkiste spielen, über eine Wiese laufen, auf einer Schaukel sitzen. Oder dem Bello beim Dösen zuschauen, auf einem Pferd sitzen und vieles mehr.

Not On App-Store: Es gibt Dinge im Leben, die kann euer Smartphone euch nicht bieten. (Bild: notonappstore.com)
Not On App-Store: Es gibt Dinge im Leben, die kann euer Smartphone euch nicht bieten. (Bild: notonappstore.com)

1 von 10

Die Kampagne setzt auf die Crowd und dürfte sich für die Initiatoren sogar lohnen: Für einen US-Dollar können Interessierte einen Sticker mit der Aufschrift „Not available on the App Store“ kaufen und in einer passenden Situation auf ein Objekt kleben. Einmal abfotografiert und unter den Hashtag #NotOnAppStore ins Netz gestellt, füttert sich die Kampagne inzwischen von selbst mit neuen Inhalten – wie sich auch auf der „Not On App-Store“-Projekt-Seite sehen lässt. Auch Marketing-Fachleute können hier etwas lernen.

„Not On App-Store“-Kampagne: Etwas überspitzt, aber mit der gewissen Würze!

Alles in allem erinnert die #NotOnAppStore-Kampagne etwas an die Aktionen der Streetart-Künstlerin Barbara, die mit ihren Plakaten auf die Absurditäten im deutschen Schilderwald hinweist . Natürlich ist die Sticker-Kampagne etwas überspitzt, kein Mensch würde seinen Hund gegen eine App eintauschen oder Quizduell dem Spielenachmittag mit dem eigenen Sprössling vorziehen. Und dennoch hat der Fingerzeig eine gewisse Würze! Vielleicht denkt ihr beispielsweise beim nächsten Parkbesuch daran: Wer auf sein Smartphone guckt, kann sein Gesicht nicht in die Sonne halten!

via ignarf.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst