Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Diese 5 Dinge solltest du bei den Prime Deal Days kaufen – und diese 5 eher nicht

Der Prime Deals Day im Herbst wird auch in diesem Jahr viele Kund:innen begeistern. Doch es gibt ein paar Dinge, die aller Voraussicht nach besonders interessant sind – und einige Warenkategorien, in denen die Rabatte erfahrungsgemäß eher enttäuschend sind.

6 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Was man bei den Prime Deal Days besonders günstig bekommt – und was sich nicht lohnt. (Foto: Shutterstock/ Hadrian; bearbeitung t3n)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Schon seit mehreren Jahren belässt es Amazon nicht mehr bei einem Prime Days-Event pro Jahr – und auch in diesem Jahr legt das Unternehmen im Oktober nochmal nach. Die Prime Deal Days sorgt am 10. und 11. Oktober 2023 wieder für volle Kassen bei den Amazon-Marketplace-Händlern, und nicht zuletzt auch bei Amazon selbst. Und auch wenn das Shopping-Event schon fast zum alljährlichen Standard zählt, gibt es ein paar gute Gründe, auf Schnäppchensuche zu gehen.

Anzeige
Anzeige

Hinschauen und zugreifen: Diese Produkte sind meist besonders günstig

1. Amazons eigene Technikprodukte

Egal ob es um die Echo-Serie* oder die Fire-TV-Produkte* geht, egal ob du nach Smarthome-Produkten oder den Amazon-eigenen Sicherheitsprodukten* suchst: All das wirst du beim Prime Day wieder zu ordentlichen Preisen finden und solltest dich auch im Vorfeld schon mal darüber informieren, welches Modell mit welchen Features das Richtige für dich ist. Wir würden sogar so weit gehen, zu sagen, dass Prime Day und die Black-Friday-Woche die Termine sind, an denen man für den jeweiligen Zeitpunkt die günstigste Gelegenheit erwischt, um sich mit dem entsprechenden Equipment einzudecken. Hinzu kommt, dass du, sofern es dafür entsprechende Abo-Modelle als Ergänzung gibt, selten bessere Kombi-Angebote mit verlängerter Testzeit bekommen wirst.

Tipp: Selten kommt es vor, dass die Amazon-eigenen Produkte vorzeitig ausverkauft sind oder nur mit extrem langen Lieferzeiten angeboten werden. Ist das der Fall, lohnt sich der Gang zu den Mitbewerbern von Mediamarkt über Saturn bis hin zu Telekom oder Medimax. Die zogen nämlich in der Vergangenheit zum einen meist mit – entweder beworben oder zumindest auf Nachfrage – und hatten insbesondere in den Filialen meist länger Warenbestand.

Anzeige
Anzeige

Hier geht es zu unserer Liste mit den besten Angeboten für Amazon-Technikprodukte am Prime Day

2. Amazon-Eigenmarken bei Zubehör und Verbrauchsgütern

Seit Jahren versucht Amazon, im Lebensmittelbereich und bei den Produkten des täglichen Lebens Fuß zu fassen. Deswegen hat das Unternehmen zum diesjährigen Prime Day einen großen Teil seiner Eigenmarken rabattiert und gibt zusätzlich auf ausgewählte Produkte (rund 500 Artikel) dieser Rubriken 15 Prozent Rabatt*. Dahinter steckt übrigens eine andere Idee beziehungsweise Intention. Amazon hat sich seit Jahren das Ziel gesetzt, seine Kund:innen möglichst oft, am besten täglich, zu adressieren und als Marke von ihnen wahrgenommen zu werden. Das funktioniert dank der zahlreichen Fire-Tablets und Smartspeaker schon recht gut, dazu trägt aber auch das Angebot an Dingen des buchstäblich täglichen Lebens bei.

Anzeige
Anzeige

Tipp: Die Rabatte lassen sich auch mit einer Abo-Bestellung kombinieren, deren Rabatt du freilich nicht dauerhaft in Anspruch nehmen musst. Du kannst das Abo auch nach der ersten Lieferung gleich wieder abbrechen.

3. Bekleidung und Schuhe

Auch wenn sich der Prime Day im Sommer eher als eine Art Schlussverkauf eignet (ja, für den gab es mal feste Termine), ist auch der Prime Day im Oktober ein Termin, an dem schon die ersten Bekleidungs-Schnäppchen möglich sind. Denn gerade jetzt haben viele Händler das Lager voll und müssen befürchten, auf der Ware zu Saisonende sitzen zu bleiben. Kurz und gut: Der Prime Day ist durchaus auch eine gute Gelegenheit, noch das eine oder andere Stück für die kalte Jahreszeit oder für den anstehenden Winterurlaub zu sichern.

Anzeige
Anzeige

4. Küchengeräte und Kochutensilien

In der Tat ist das eine weitere Kategorie*, in der sich am Prime Day das eine oder andere Schnäppchen machen lässt. Das hat zwei Gründe: Zum einen sind die regulären Preise hier oftmals weit vom Marktpreis entfernt, zum anderen ist gerade bei den großen Marken der Markt unübersichtlich, was die Serien und Modellreihen betrifft. Und davon abgesehen ist hier meist deutlich weniger technischer Fortschritt von einer zur nächsten Modellgeneration als dies etwa bei Unterhaltungselektronik und IT-Technik der Fall ist. Du kannst also guten Mutes das eine oder andere Schnäppchen erwarten.

5. Spielwaren, Sport- und Freizeitartikel:

Eine weitere Kategorie, bei der du voraussichtlich auch in diesem Jahr gute Angebote finden kannst, sind die Bereiche Spielwaren sowie Sport und Freizeit. Das hat wiederum einerseits mit der Lagerhaltung zu tun und dem anstehenden Jahresendgeschäft, aber auch mit den oftmals etwas hoch angesetzten unverbindlichen Preisempfehlungen. Gerade bei Markenprodukten von Lego bis Playmobil, aber vor allem auch bei Merchandising-Produkten sind viele Händler:innen schnell dabei, Ware zu reduzieren.

Große Enttäuschung: Diese Produktkategorien lassen wenige gute Angebote erwarten

Und dann gibt es da noch ein paar Bereiche, in denen der Prime Day oftmals eine Enttäuschung war oder es zumindest andere Wege gibt, um die jeweiligen Geräte günstiger zu ergattern.

Anzeige
Anzeige

1. Smartphones

In der Vergangenheit gab es manchmal gute Angebote bei Smartphones, dann aber meist insbesondere in der Mittelklasse. Inzwischen ist es aber gerade bei höherpreisigen Geräten selten so, dass die Hersteller zum Prime Day ohne Not die spannenden Geräte mit attraktiven Rabatten versehen. Besser dran bist du, wenn du nach einem interessanten Deal mit Vertrag schaust. Mobilfunk-Reseller haben hier immer mal wieder Angebote, bei denen das Preisgefüge so ist, dass du nahe am sogenannten Schubladenvertrag vorbeischrammst. Dabei handelte es sich früher um Angebote, die mit Vertrag sogar noch günstiger waren als der Neupreis/Straßenpreis des Gerätes selbst. Eine Ausnahme sind hier einige ältere Modelle, die schon länger am Markt sind und nun zum Prime Day abverkauft werden. Hier kannst du in der Tat Glück haben, solltest im Vorfeld aber checken, welche technischen Unterschiede es zum jeweiligen Nachfolgemodell gibt. Attraktive Angebote dazu werden wir zum Start am Dienstag hier präsentieren.

2. Besonders preisstabile Produkte wie Spielekonsolen oder Apple-Produkte

Auch in diesem Jahr werden wir sicher wieder einige Produkte sehen, die anlässlich des Prime Days geringfügig rabattiert werden. Dennoch waren hier in der Vergangenheit selten echte Schnäppchen zu machen, weil die Waren ohnehin so gefragt sind, dass sie nur selten im Preis gesenkt werden müssen. Du solltest daher bei diesen Sonderangeboten besonders genau hinschauen und – insbesondere wenn es sich um Marketplace-Händler:innen handelt – genau auf die Lokalisierung achten.

3. Zubehörteile und China-Eigenmarken

In den letzten Jahren haben ziemlich viele chinesische Private Labels mit austauschbaren Zubehörprodukten von der Smartphonehülle bis zum Notebookständer, vom USB-Kabel bis zur Bluetooth-Box den Prime Day für sich entdeckt. Doch das hat dazu geführt, dass die ohnehin meist billigen Produkte die Plattform überschwemmen und gerade am Prime Day kein besonders guter Kauf sind. Denn zum einen zeigen Preisverläufe hier keine nennenswerten Ausschläge nach unten oder gar Bestpreise, zum anderen solltest du die knappe Zeit am Prime Day lieber für Einkäufe nutzen, bei denen du mehr Geld sparen kannst.

Anzeige
Anzeige

Tipp: Wer günstiger als bei Amazon China-Ware bestellen will, kann einen Blick in unseren Ratgeber zum Thema werfen. Grundsätzlich gilt: Viele Waren bekommst du bei Aliexpress, Wish und Banggood günstiger, musst aber in den meisten Fällen auch deutlich länger darauf warten.

4. Viele der Blitzangebote

Auch hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. Waren die Blitzangebote in den ersten Jahren, in denen es einen Prime Day gab, durchaus in weiten Teilen attraktiv, hat die wachsende Zahl dazu geführt, dass wir mehr und mehr Schwierigkeiten haben, attraktive Angebote auszumachen. Auch hier gilt das oben bereits Gesagte: Schaut nach den höherpreisigen Angeboten.

Tipp: In vielen Fällen kannst du als Prime-Kund:in früher auf die Blitzangebote zugreifen oder die Konditionen früher checken als jene, die kein gültiges Prime-Abo haben.

Anzeige
Anzeige

5. Software, Games und Filme

Vor einigen Jahren gab es neben großzügig heruntergesetzten Blu-Rays und DVDs auch reichlich günstige Angebote im Bereich Software und Games. Hier sehen wir in den letzten Jahren nur wenig attraktive Angebote, die unterm Strich günstiger sind als die Mitbewerber. Auch die früher gängigen fünf für 25 Euro oder Drei-für-zwei-Angebote über größere Bereich des jeweiligen Sortiments sind nicht mehr am Start. Auch hier gilt, dass insbesondere die Titel, die aktuell in den Geschäften stehen und gefragt sind, meist nicht oder nur in geringem Umfang vergünstigt werden.

Unterm Strich ist aber der Prime Deal Days mit seiner praktischen Lage Mitte Oktober vor allem eins: der reichlich frühe Startschuss für das Jahresendgeschäft im Onlinehandel. Denn Expert:innen beobachten mit Recht, dass der Kunde oder die Kundin sein Geld ja (gerade in Zeiten knapper Kassen) nur einmal ausgeben wird – und wer als Händler:in hier möglichst frühzeitig die Verbraucher:innen überzeugt, macht den Deal. Ein paar Einblicke in das diesjährige Jahresendgeschäft, das gerade für Händler:innen in 2023 schwieriger werden dürfte, haben wir in einem Ratgeber zusammengefasst.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige