Anzeige
Anzeige
News

Asana stellt KI-Kollegen vor: Wie sie euch bei der Arbeit unterstützen sollen

Asana erweitert sein Projektmanagement-Angebot um KI-Kolleg:innen. Was diese von anderer Arbeits-KI unterscheiden soll und wie sie funktionieren, erfahrt ihr hier.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

KI soll Menschen beim Projektmanagement unterstützen. (Bild: NicoElNino / shutterstock)

Asana ist ein Anbieter von Projektmanagement-Software, die Teams dabei helfen soll, ihre Arbeit zu organisieren und zu verwalten. Um dieses Angebot zu erweitern, hat das US-Softwareunternehmen am Mittwoch KI-Teammates vorgestellt. Diese KI-Kolleg:innen sollen dabei helfen, die gesetzten Arbeitsziele schneller zu erreichen.

Anzeige
Anzeige

Kontrolle soll beim Menschen bleiben – nicht bei der KI

KI-Teammates seien „unendlich“ anpassbar, „unterstützen Arbeitsabläufe und ergreifen sogar Maßnahmen bei der Arbeit“, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Sie sollen sich zudem den Arbeitsweisen der Menschen anpassen und diese „bei jedem Schritt“ mit einbeziehen. So soll die Kontrolle beim Menschen bleiben – und nicht bei der KI.

Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI-Teammates sei der Unterschied zu anderen KI-Lösungen, „die ziellos riesige Datenmengen durchforsten und auf der Grundlage unzuverlässiger Informationen Maßnahmen ergreifen“, teilte Asana mit.

Anzeige
Anzeige

„Die Zukunft der Arbeit besteht darin, Menschen und KI mühelos zusammenarbeiten zu lassen – so können Sie Produktivitäts- und Innovationsgewinne erzielen, die sich positiv auf das Endergebnis auswirken“, sagte Dustin Moskovitz, Mitbegründer und CEO von Asana.

Kombination von Mensch und KI habe die Produktivität „dramatisch“ gesteigert

KI-Teammates könne auch in einem Multiplayer-Modus verwendet werden, in dem mehrere Personen in Echtzeit mit KI an derselben Aufgabe zusammenarbeiten können. Er kann unter anderem für Produkteinführungen, strategische Planungen, die Einarbeitung neuer Mitarbeiter:innen und zur Kund:innenrecherche eingesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Im Rahmen der KI-Teammates-Vorstellung kündigte Asana auch eine neue KI-Chat-Schnittstelle an, über die mit den KI-Kolleg:innen  kommuniziert werden kann.

„Die Forschung zeigt uns, dass 89 Prozent der Mitarbeiter:innen, die täglich KI nutzen, Produktivitätssteigerungen verzeichnen“, sagte Alex Hood, Chief Product Officer bei Asana. Die Kombination von Mensch und KI habe die Produktivität „dramatisch“ gesteigert. Durch das kontinuierliche Entdecken von neuen Anwendungsfällen könnten die Mitarbeiter:innen Aufgaben an ihre KI-Teammates delegieren und sich so auf wichtige Arbeiten konzentrieren, erklärte er.

Anzeige
Anzeige

Expertin: KI als Teamkolleg:in zu betrachten, bringt Vorteile mit sich

In einem Interview mit dem Business-Magazin Fast Company sagte Moskovitz, KI-Teammates sei nicht ein „separates Ding, sondern eher etwas, das Teil des Arbeitsablaufs ist, als wäre es ein weiterer Mensch“.

Paige Costello, KI-Verantwortliche bei Asana, wies darauf hin, dass Mitarbeiter:innen, die KI nicht als Werkzeug betrachten, sondern als Teamkolleg:in, bessere Fragen stellen würden, und damit bessere Ergebnisse erzielten und bessere Verwendungsmöglichkeiten für die KI fänden.

Am Ende, so das Fazit von Fast Company, käme es aber auch bei Asanas KI-Teammates auf die menschlichen Mitarbeiter:innen an, wie wertvoll die KI im Arbeitsprozess sei.

7 Gratis-Apps die deinen Mac besser machen

8 Gratis-Apps, die deinen Mac besser machen Quelle:
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige