Fundstück

Diese Puppe zeigt dir, was 20 Jahre Bürojob mit deinem Körper machen

Emma sensibilisiert für gesundheitliche Folgen der Büroarbeit. (Screenshot: Youtube)

Welche gesundheitlichen Folgen ein Arbeitsleben am Schreibtisch hat, zeigen britische Forscher anhand von „Emma“. Ihre Hoffnung: das Bewusstsein für Gegenmaßnahmen schärfen. Ein Fundstück.

Dass Altern kein Zuckerschlecken ist, dürfte vielen Menschen klar sein. Die Gelenke werden steifer, die Sehkraft lässt nach und auch die äußerlichen Veränderungen sind für viele nicht immer leicht zu ertragen. Das Leben hinterlässt Spuren. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Einen Ausblick darauf, wie die Zukunft von Büroarbeitern nach zwanzig Jahren im Job aussehen könnte, zeigt jetzt eine Puppe namens Emma. Britische Forscher haben sie entwickelt, um zu veranschaulichen, welche Gesundheitsrisiken sich im Laufe eines Berufslebens am Schreibtisch ergeben. Verschiedene Medien – darunter die Welt – haben berichtet.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Buckelig und aufgebläht: Emma zeigt gesundheitliche Folgen der Schreibtischarbeit


Im Rahmen der „Work Colleague of the Future“-Studie haben die Wissenschaftler mit 3.000 Büroarbeitern aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien gesprochen und sich deren gesundheitliche Probleme schildern lassen. Im Anschluss kamen Berechnungen hinzu, wie sich ergonomisch schlechte Möbel dauerhaft auf die Körperhaltung und das Skelett auswirken. Der Körper von Emma ist aufgebläht, zudem steht sie schief und krumm. Der Nacken ist fies verformt und die unnatürliche Haltung vor dem Computerbildschirm hat ihr einen Buckel beschert. Kein schöner Anblick, denken viele Betrachter. Aber auch nicht abwegig.

Vielmehr liefern die Forscher ein durchaus plausibles Zukunftsszenario, sofern Menschen sich nicht um einen Ausgleich bemühen – etwa durch ergonomisch korrekte Büromöbel, regelmäßigen Sport oder anderweitige Bewegung. Rückenleiden und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen führen auch laut dem DAK-Gesundheitsreport 2019 schon während des Arbeitslebens zu hohen Ausfällen. Knapp 21 Prozent der Fehltage deutscher Arbeitnehmer gehen darauf zurück. Die Hoffnung der Wissenschaftler ist, durch die beängstigende Figur der Emma heutige Berufstätige zu Gegenmaßnahmen zu motivieren.

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Höhenverstellbare Schreibtische gehören zum Standard-Repertoire einer modernen Büroausstattung. Aber lohnt sich der Kauf wirklich? Und welche Modelle sind empfehlenswert? Lies auch: „Höhenverstellbare Schreibtische – 7 Steher fürs Büro“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Temsik
Temsik

Wieso bekommt man Nasen- und Ohrenhaare durch Büroarbeit ? (wie im YouTube-Beitrag zu sehen)

Antworten
Joanna Martin
Joanna Martin

Vermutlich nicht durch Büroarbeit… das kommt ohnehin mit dem ALter.. dagegen kann man nichts tun… das gleiche gilt für Falten, Runzeln, Altersflecken und Co. Kriegts Du auch ohne Büroarbeit, sogar ganz ohne Arbeit

Antworten
phil
phil

Jetzt mal ehrlich, wie schlecht und unglaubwürdig ist dieser Artikel!

Wenn Emma nicht auf Ihre Haltung achtet und nur vorm Bildschirm hängt, dann wachsen ihr Nasenhaare, dazu sind ihre Beine voller Krampfadern, wie bei einem extremen Raucher oder einer bettlägerigen Person.
Ihre Augen sehen aus, als ob Sie 10Tage wach und auf sonst watt für Medikamenten wäre.. Selten so gut und unerwartet gelacht, wäre nen schöner Artikel für den nächsten Aprilscherz….
PS.. Das man in einem Job, welcher ausschließlich im Büro stattfindet,einen gewissen Ausgleich an Bewegung anstreben sollte, naja, auch dies sollte jedem bewusst sein und keine Weltbewegende Erkenntnis.

Euch eine angenehme Wochenmitte

Antworten
Jacqueline Zühlke
Jacqueline Zühlke

Ok, das mit den Haaren ist natürlich etwas provokativ und am Ende doch eher eine individuelle Sache.

Ansonsten kann ich das nachvollziehen. Bei mir sind es immerhin 15 Jahren und das eine oder andere ist bereits eingetreten. Natürlich weiß jeder, dass er was tun muss. Jeder Raucher weiß auch, dass ihn das Qualmen umbringen oder massiv krank machen kann. Was tut der Mensch aber so gern? Ignorieren. Es muss eben erst einmal was passieren. Ich habe pro Jahr 1,5 kg im Schnitt zugenommen, Nacken- und Rückenprobleme sind natürlich auch alltäglich, Krampfadern lassen sich auch schon blicken. Aber wenn man erst einmal bequem geworden und im Dauerstressmodus ist.. :/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung