Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Netzwerk von Kleinsatelliten soll Daten zwischen Erde und Mars übertragen

Forschende arbeiten an einem Datenübertragungskonzept zwischen Erde und Mars. Das ist inspiriert vom Pony-Express aus dem Wilden Westen des 18. Jahrhunderts.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Neue Ideen für die Datenübertragung zwischen Mars und Erde. (Screenshot: Impulse/ t3n.de)

Mitte des 18. Jahrhunderts wurden Nachrichten durch die Weiten der Vereinigten Staaten in einer Art Staffellaufsystem transportiert. Der Pony-Express war eine Struktur, bei der die Kommunikation von Pony zu Pony transportiert wurde, bis sie am Zielort ankam. Lange wurde das Verfahren nicht benötigt, Telegrafen lösten das System bereits kurze Zeit nach Einführung ab.

Anzeige
Anzeige

Datenmulis könnten Ponys des 21. Jahrhunderts sein

Nun entwickelt der Pony-Express eine neue Attraktivität für Weltraumforschende. Die stellen sich nämlich ein ganz ähnliches System aus Kleinsatelliten vor, die Daten zwischen Mars und Erde transportieren sollen. Das soll vorrangig dazu beitragen, den derzeitigen Datenstau im Deep Space Network zu beheben.

„Der ‚Solar System Pony Express‘ ist ein Missionskonzept, das darauf abzielt, die Datenübertragungskapazitäten des Deep Space Network mithilfe der Idee von Datentransportern zu erweitern“, erläutert Assistenzprofessorin Robyn Woollands von der University of Illinois in der US-amerikanischen Doppelgemeinde Urbana-Champaign.

Anzeige
Anzeige

Diese Datentransporter, die sie als Data Mules bezeichnet, wären kleine Raumfahrzeuge, die zum Mars reisen können, um dort Daten aus unmittelbarer Nähe des Senders der Sonde zu erfassen. Dann würde das Data-Mule-Netzwerk die Daten zurück zur Erde tragen, wo sie in unmittelbarer Nähe des Empfängers heruntergeladen werden würden. Davon versprechen sich die Forschende eine Kommunikation mit geringer Latenzzeit und hoher Bandbreite.

„Ein Netzwerk interplanetarer Datenmulis könnte mithilfe von Cycler-Orbits aufgebaut werden“, so Woollands. „Nach dem Start nutzen die Datenmulis ihr eigenes Antriebssystem mit geringer Schubkraft, um in eine Cycler-Umlaufbahn einzuschießen und nachfolgende Vorbeiflüge an Erde und Mars anzuvisieren.“

Anzeige
Anzeige

Wenig Treibstoff erforderlich durch Nutzung orbitaler Beschleunigung

Unter Cycler-Orbits versteht Woollands Flugbahnen, die über zwei oder mehr Himmelskörper führen. Durch die Nutzung der orbitalen Kräfte würden die Datenmulis nur eine bescheidene Menge an Treibstoff für Korrekturmanöver benötigen. Aus eigener Kraft müssten sie im Wesentlichen nur in eine zyklische Umlaufbahn einschwenken.

„Wir simulieren Flugbahnen, bei denen ein Antrieb mit geringer Schubkraft zum Einsatz kommt, und verwenden ein sehr realitätsnahes Modell, das die Schwerkraft von Sonne, Erde und Mars berücksichtigt“, erläutert Doktorand Alex Pascarella.

Anzeige
Anzeige

14 unglaubliche Bilder vom Mars

17 unglaubliche Bilder vom Mars Quelle: Foto: NASA/JPL/USGS

„Während der Vorbeiflüge am Mars werden Daten von Raumfahrzeugen, die bereits auf dem Mars – in der Umlaufbahn oder auf der Oberfläche – operieren, per Uplink übertragen, während der Vorbeiflüge an der Erde werden die Daten per Downlink zurück zur Erde übertragen“, so Woollands.

Die Nutzung orbitaler Beschleunigung erlaube zudem die Konstruktion kleinerer Raumfahrzeuge, die wiederum als sekundäre Nutzlasten kostengünstig gestartet werden können. Im Rahmen einer Studie, die im Wissenschaftsmagazin Acta Astronautica veröffentlicht wurde, ermittelten die Forschenden ein zu übertragendes Datenvolumen von mehr als einem Petabit (128 Terabyte) pro Jahr.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige