Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Smartphone nass geworden? Die ultimativen Erste-Hilfe-Tipps bei einem Wasserschaden

Smartphone nass geworden? Unsere Tipps helfen. (Foto: © tullpictureset - Fotolia.com)

| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Das Smartphone ist gerade ins Wasser gefallen, das Bier ist über das Handy gekippt worden – der Wasserschaden, ein Alptraum. Was jetzt? Wir haben die besten Tipps für dich zusammengefasst.

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Ein Wasserschaden wird von keinem Hersteller als Garantiefall anerkannt. Deshalb heißt es bei einem unfreiwilligen Tauchgang des digitalen Begleiters auch vor allem eines: schnell reagieren. Wie schnell und mit welcher Gewissheit ein Schaden auftritt, hängt davon ab, welche Feuchtigkeit und welche Menge in welchem Zeitraum in das Gerät eingedrungen ist.

Was du tun kannst, um dein Smartphone trotz Wasserkontakt noch zu retten oder zumindest seine Lebenszeit noch etwas zu verlängern, haben wir für dich zusammengefasst – auch was du besser nicht tun solltest.

smartphone wasser
Smartphone und Wasser, keine gute Kombination. (Foto: © benjaminnolte - Fotolia.com)

Wasserschaden: Kontroverses Thema

Können Geräte, die mit Feuchtigkeit in Berührung kommen, noch gerettet werden, kann ein Endverbraucher in so einem Fall noch selbst Hand anlegen, oder gibt man ein Gerät gleich beim Experten ab und lässt die Finger davon? Gerettet werden kann ein feuchtes Gerät manchmal nur für einen kurzen Zeitraum: Spricht man mit Service-Centern und Elektronikern, ist schnell herauszuhören, dass die Experten solchen Geräten nicht mehr vertrauen. Arbeiten, die durchgeführt werden um das Gerät zu „retten", werden unter Umständen als Zeitverschwendung, bestenfalls als kurzfristiges Wiederbeleben vor dem endgültigen Ableben betrachtet. Manchmal allerdings lässt sich der Kauf eines neuen Gerätes noch hinauszögern, wenn dann das angeschlagene Gerät dank weniger Rettungsmaßnahmen noch etwas länger durchhält: Das mag dann für den Elektronik-Experten kein „Reparieren“ sein und wenig professionell – aber für den Endverbraucher waren die Rettungsmaßnahmen trotzdem hilfreich. Auch wenn das Gerät nicht endgültig repariert ist.

Was geht eigentlich bei Wasserschäden kaputt? Nun, es können unterschiedliche Defekte auftreten: Beispielsweise Kurzschlüsse direkt beim Kontakt mit der Flüssigkeit oder auch später auftretende Kurzschlüsse durch Korrosion, die durch Verunreinigungen oder zurückbleibende Feuchtigkeit entsteht.

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet und sie durch „(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
handyrepairlounge

Wasserschaden - Was tun?

Die schlechte Nachricht gleich vorweg
Ein Wasserschaden wird von keinem Hersteller als Garantie-Fall anerkannt. Deshalb heißt es bei einem unfreiwilligen Tauchgang des digitalen Begleiters auch vor allem eines: schnell reagieren. Wie schnell und mit welcher Gewissheit ein Schaden auftritt hängt vorallem von Feuchtigkeit und Wassermenge im Gerät ab.

Das sollten Sie nicht tun
Wenn Sie einen Wasserschaden an Ihrem Handy feststellen, sollten Sie schnell reagieren aber auch beim Trocknen Ihres Smartphones etwas Geduld mitbringen. Das Handy in wenigen Minuten zu trocknen und dabei auf extreme Mittel (Heizung, Föhn, Mikrowelle, Ofen, etc.) zurückgreifen, sollte auf jeden Fall unterlassen werden da es die Schäden nur noch verschlimmern würde.

Das sollten Sie tun
Entfernen Sie umgehend den Akku, SIM-Karte und Speicherkarten vom Gerät um einen möglichen Kurzschluss oder Datenverlust zu verhindern. Wenn Ihr Smartphone ein festverbauten Akku besitzt sollte das Gerät umgehend ausgeschaltet und von allen Verbindungen (Ladekabel, USB) getrennt werden.
mehr infos unter http://www.handyrepairlounge.de

smartphone.kabellos

die einzelne Bauteile, außer das Akku und das Display, in Isopropanol baden dürfte immer noch die beste Lösung sein, siehe auch https://lokale-suche.jimdo.com/computer-service/smartphone-reparatur/#wasserschaden

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst