Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Soflow bringt vier erschwingliche E-Scooter mit Straßenzulassung

Der Schweizer E-Scooter-Hersteller Soflow hat eine Erweiterung seines Portfolios elektrischer Tretroller vorgestellt. Die sollen mit mehr Leistung bei gleichzeitig niedrigeren Preisen überzeugen.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das neue LIne-up: Links der SO4 Pro, ganz rechts der SO1. (Foto: Soflow)

Die Coronapandemie hat den Trend zum Individualverkehr verstärkt. Diesen Trend greift die Schweizer Soflow AG auf und bringt vier neue E-Scooter auf den Markt, die das mittlere Preissegment von 300 bis 800 Euro bedienen und damit zu den erschwinglichen Vertretern ihrer Art zu zählen sind. Alle Modelle entsprechen den Vorgaben der StVZO und sind damit in Deutschland uneingeschränkt für den Straßenverkehr zugelassen.

Die vier neuen E-Scooter im Überblick. (Foto: Soflow)

SO1: Für die letzte Meile

Anzeige
Anzeige

Jedes der vier neuen Modelle richtet sich an eine eigene Zielgruppe. Der SO1 etwa, der mit 299 Euro gleichzeitig das günstigste Modell darstellt, will den urbanen Pendler ansprechen, der Teilstrecken eventuell auch mit dem ÖPNV zurücklegt. Das soll das vergleichsweise geringe Gewicht von rund elf Kilogramm begünstigen.

Der SO1 verfügt über einen 300-Watt-Motor und soll eine Reichweite von bis zu 12 Kilometern bieten. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 20 Stundenkilometern. Die Leistung soll für Steigungen von um die fünf Prozent ausreichen. Der Scooter verfügt über eine elektrische Vorderradbremse mit Energierückgewinnung, eine mechanische Hinterradbremse sowie Vorder- und Rücklicht. Das Display an der Lenkstange liefert dem Fahrer Angaben zu Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status und Licht.

Anzeige
Anzeige

Der SO1 ist der kleinste der neuen Scooter. (Foto: Soflow)

SO3: Pendeln ohne ÖPNV

Der neue SO3 richtet sich ebenfalls an urbane Pendler, allerdings an jene, die den kompletten Weg mit dem Scooter zurücklegen wollen. Dafür ist er etwas robuster ausgelegt und soll sich auch auf Schotterwegen gut fahren lassen. Der SO3 kostet 399 Euro.

Anzeige
Anzeige

Er verfügt über einen 400-Watt-Motor, hat eine Reichweite von bis zu 30 Kilometern und soll Steigungen von zehn Prozent und mehr bewältigen. Der SO3 bietet eine Scheibenbremse am Vorderrad, eine elektrische Motorenbremse mit Energierückgewinnung am Hinterrad sowie Vorder- und Rücklicht. Ein großes Display an der Lenkstange liefert dem Fahrer neben den gängigen Angaben zu Batteriekapazität, Geschwindigkeit, Bluetooth-Status und Licht ebenso die Strecke der gefahrenen Kilometer.

Der SO3 eignet sich für den urbanen Pendlerweg. (Foto: Soflow)

SO4: E-Scooter für höhere Lasten

Die beiden Varianten des ebenfalls neuen SO4 mit und ohne Pro-Zusatz definieren sich hauptsächlich über die maximale Zuladung. Sie können ein Gewicht von bis zu 120 Kilogramm transportieren. Entsprechend stabiler und breiter sind sie gebaut. Zudem setzen sie auf Scheibenbremsen vorn und hinten, um das höhere Gewicht auch sicher zum Stehen zu bringen. Die Motorausstattung des SO4 entspricht dem SO3. Der SO4 kostet 499 Euro.

Anzeige
Anzeige

Der SO4 Pro setzt hier nochmal höher an und bietet einen 500-Watt-Motor mit 48-Volt-Powertrain. Er kann mit einer Batterie von bis 500 Wattstunden erworben werden und soll mit dieser Ausstattung bis zu 40 Kilometer Reichweite leisten. Steigungen bis zu 18 Prozent sollen für den stärksten unter den neuen SO-Scootern kein Problem darstellen.

Smartphone-App mit Wegfahrsperre und mehr

Alle E-Scooter des Herstellers arbeiten mit der Soflow-Smartphone-App, über die sich die Tretroller unter anderem verriegeln lassen. Daneben erfasst die App die getätigten Fahrten, bietet Einblicke in die Betriebsdaten der Scooter und kann genutzt werden, um die Leistung des Motors einzustellen. Zusätzlich überlegt sich Soflow immer wieder Rewards für seine Kunden, die die per Bonusmeilensystem dann einlösen können.

Bei der Farbgebung setzt Soflow auf die Markenfarbe Grün. Andere Lackierungen sind nicht erhältlich. Die neuen Modelle können ab sofort im Online-Shop des Herstellers erworben werden.

Anzeige
Anzeige

Während sich der Schweizer Hersteller Soflow bester Gesundheit erfreut, hat der deutsche Wettbewerber Metz die Coronakrise nicht überstanden.

Passend dazu: Gegen Xiaomi und Ninebot: Hersteller der Tier-E-Scooter verkauft eigene E-Tretroller in Deutschland

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Hardy

Das mit der Energierückgewinnung stimmt leider nicht. Laut Soflow besitzen die Roller diese Feature NICHT. Hätte mich auch gewundert bei den eher günstigen Preisen.

Antworten
Dieter Petereit

So formuliert es SoFlow selber in der entsprechenden Pressemitteilung: „Der SO3 bietet eine Scheibenbremse am Vorderrad, eine elektrische Motorenbremse mit Energierückgewinnung am Hinterrad sowie Vorder- und Rücklicht.“

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige