News

Solar-Roof: Tesla-Patent deutet auf baldigen Marktstart in Deutschland

Tesla: Solar-Roof und Powerwall dienen auch dem Laden von Elektroautos. (Foto: Tesla)

Tesla bereitet offenbar den internationalen Marktstart seiner Solardach-Ziegel vor. Das legt ein Patentantrag in Europa nahe. Teslas Solar-Roof dürfte noch dieses Jahr nach Deutschland kommen.

Schon im Februar hatte Elon Musk per Twitter angekündigt, er freue sich auf eine internationale Expansion von Teslas Solar-Roof irgendwann im Laufe dieses Jahres. Offenbar hat auch die Coronakrise diesen Plan nicht durchkreuzen können. Denn ein Patentantrag für die Solardach-Ziegel aus dem Hause Tesla beim Europäischen Patentamt legt einen baldigen Marktstart in Europa nahe – und damit auch in Deutschland.

Tesla-Patent deutet auf baldigen Marktstart

Das Tesla-Patent mit dem Titel „Gehäuse für Solardach-Ziegel“ ist laut den Angaben des Europäischen Patentamts Mitte Juli 2018 eingereicht und Ende Mai veröffentlicht worden. In den USA ist ein ähnliches Patent schon zuvor angemeldet worden, wie Teslarati berichtet. In dem Patentantrag wird etwa beschrieben, wie die Solardach-Ziegel auf dem Dach angeordnet und miteinander verbunden werden.

Schon länger können Interessenten auf der deutschen Tesla-Seite einen Kostenvoranschlag für die mögliche Ausrüstung ihres Hauses mit den Solardach-Ziegeln anfordern. Eine Online-Bestellmöglichkeit gibt es aber derweil nicht. Für das Solardach spricht unter anderem der Preis. In den USA soll ein solches Solar-Roof – bei einer 35-prozentigen Abdeckung des Dachs mit Solarpaneelen – 235 US-Dollar pro Quadratmeter kosten. Dazu kommt allerdings noch die Anschaffung einer Powerwall, für die insgesamt noch einmal 8.800 Euro fällig werden.

Solar-Roof soll Hagelkörnern standhalten

Darüber hinaus will Tesla mit dem Design und der Haltbarkeit punkten. Anders als bisherige Solarsysteme sind die Solarzellen beim Solar-Roof in die Ziegel integriert, passen sich also optisch besser in das Hausdach ein – und sie sollen widerstandsfähiger sein. Die Ziegel halten etwa 4,5 bis fünf Zentimetern großen Hagelkörnern stand. Tesla garantiert die Haltbarkeit und Stromerzeugung für mindestens 25 Jahre.

In den USA kann man die Solardächer schon kaufen. Tesla produziert in seiner Gigafactory in Buffalo, im US-Bundesstaat New York, derzeit Solaranlagen mit einer Leistung von vier Megawatt pro Woche. Das soll für etwa 4.000 Haushalte reichen. Wann Tesla seine Solardach-Ziegel genau nach Deutschland bringt, ist derzeit ebenso unklar wie der konkrete Preis.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
mikon
mikon

Ich weiss nicht was daran so innovativ sein soll, wir haben auf der Südseite unser Haus vor 3 jahren komplett mit solrif aus dem Hause schweitzer eingedeckt, auch hier ersetzt das Solarmodul den herkömmlichen Dachziegel man hat allerdings den Vorteil daß es viele Modulhersteller gibt die ihre Module mit solrif Rahmen, wir haben aleo. Die Montage ist denkbar einfach. Preislich ist der Mehrpreis gegenüber aufdachmontage in etwa der Materialpreis der nicht benötigten Dachziegel, aber es schont Ressourcen. Wir sind zufrieden!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung