Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Sonnenflecken im Bild: Teleskop auf Hawaii liefert seltsame Sonnenbilder

Ein Teleskop auf Hawaii hat neue, detailreiche Aufnahmen der Sonnenoberfläche geliefert – sie haben die zunehmende Aktivität des Sterns dokumentiert.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Eine Collage der Sonnenaufnahmen. (Credit: NSF/Aura/NSO)

Das Daniel-K.-Inouye-Sonnenteleskop befindet sich noch in der Phase der Inbetriebnahme. Dennoch liefert es bereits beeindruckende Bilder der Sonne. Auf den Mitte Mai veröffentlichten Aufnahmen sind Sonnenflecken zu sehen, die in dieser Detailtreue bisher nicht dokumentiert worden seien.

Anzeige
Anzeige

Aufnahme von Sonnenflecken auf der Fotosphäre

Diese Sonnenflecken seien laut dem Portal Phys.org, auf dem die Bilder veröffentlicht wurden, dunkle und kühle Regionen des Sterns. Sie befinden sich in der Fotosphäre, einer der äußeren Schichten der Sonne.

Der dunkle Punkt ist die Mitte des Sonnenflecks, dort ist das Magnetfeld am stärksten. Der Bereich wird Umbra genannt. Das helle Umfeld ist die Penumbra. (Credit: NSF/Aura/NSO)

Gruppen von Sonnenflecken könnten etwa für koronale Massenauswürfe – das sind Eruptionen der Sonne, bei denen Plasma austritt – sorgen, die Sonnenstürme bringen könnten. Diese wiederum können Auswirkungen bis auf die Erde haben.

Anzeige
Anzeige

An anderer Stelle machen die Aufnahmen sogenannte Konvektionszellen sichtbar. Die sehen so aus: Ein helles Muster ist von dunklen Farben umgeben. Die hellen Farben zeigen heißes, aufwärts strömendes Plasma in der Fotosphäre, während die dunklen Farben kühleres, abwärts strömendes Sonnenplasma zeigen, wie Phys.org beschreibt. Was an die Blüte einer Sonnenblume erinnert, gibt einen Eindruck von der komplexen Oberfläche der Sonne.

Auf dieser Aufnahme sind die Konvektionszellen zu erkennen: Das heiße, helle Material steigt auf, kühlt ab und sinkt dann unter die Oberfläche. (Credit: NSF/Aura/NSO)

Aktivitäten der Sonne nehmen aktuell zu

Insgesamt nehmen die Aktivitäten der Sonne gerade zu, da sie sich ihrem Höhepunkt im elfjährigen Zyklus nähert. Das ist das Sonnenmaximum, bei dem sich die Pole umkehren. Erwartet werde es laut der Nachrichten-Website Futurism für 2025, dann nehme die Aktivität wieder ab.

Anzeige
Anzeige

Die bisher veröffentlichten Aufnahmen seien nur ein kleiner Teil der gewonnenen Daten. Außerdem hat das neue Teleskop bereits im vergangenen Jahr beeindruckende Bilder der Sonne geliefert. Die Forscher:innen erwarten zukünftig noch mehr beeindruckende Aufnahmen des Sterns, der das Zentrum unseres Sonnensystems ist.

Das Leben kommt zurück: Satellitenaufnahmen zeigen die Erholung der Landschaft nach einem Vulkanausbruch Quelle: NASA Earth Observatory
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige