News

Frist abgelaufen: Milliardär sucht Begleiter für ersten SpaceX-Flug zum Mond

Elon Musk und der erste SpaceX-Tourist Yusaku Maezawa. (Foto: dpa)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Acht Menschen aus aller Welt will der japanische Milliardär Yusaku Maezawa auf seinen privaten Trip zum Mond mitnehmen. Bewerbungen konnten bis zum 14. März eingereicht werden und sollen nun geprüft werden.

Schon vor drei Jahren hatte SpaceX-Chef Elon Musk den japanischen E-Commerce-Milliardär Yusaku Maezawa als ersten zahlenden Weltraumtouristen seines Unternehmens vorgestellt. Damals hatte Maezawa angekündigt, dass ihn auf dem für das Jahr 2023 geplanten Flug rund um den Mond Maler, Bildhauer, Fotografen, Musiker, Schriftsteller und andere Künstler begleiten werden. Zwischenzeitlich hat der Milliardär seine Pläne jedoch geändert: Statt ausgewählter Künstler soll jetzt jeder die Chance erhalten, an der mehrtägigen Reise um den Mond und zurück teilzunehmen.

„Vielleicht kann jeder einzelne Mensch, der etwas Kreatives tut, als Künstler bezeichnet werden“, erklärt der 45-Jährige die Planänderung in einem Youtube-Video. Voraussetzung für jeden der acht Teilnehmer sei jedoch, dass sie ihre „Grenzen überschreiten können“ und der „Gesellschaft in irgendeiner Weise helfen“. Außerdem verlangt Maezawa, dass seine Mitreisenden bereit sind, die anderen Passagiere zu unterstützen.

Privater-Raumflug zum Mond: Bewerbungsprozess ist abgeschlossen

Wer sich für den Roundtrip zum Mond interessiert und 2023 ein paar Urlaubstage dafür übrig lässt, der konnte sich bis zum 14. März auf der Website des Dearmoon getauften Projekts für die Teilnahme bewerben. Bei der Anmeldung wurden zunächst nur der Name, die E-Mail-Adresse sowie das Herkunftsland abgefragt. Außerdem musste ein Foto hinterlegt werden. Jetzt heißt es warten: Erst in einer zweiten Phase ab dem 23. März soll dann eine genauere Prüfung stattfinden. Allerdings ist unklar, wie die aussehen wird.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Der Flug zum Mond soll in der SpaceX-Rakete Starship durchgeführt werden. Die ist allerdings derzeit noch nicht einsatzbereit. Firmenchef Musk zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass das Raumfahrzeug bis dahin mehrmals im Weltall war und als sicher für den Transport von Menschen eingestuft werden kann. Die Passagiere sollen im Starship einmal um den Mond und zurück zur Erde fliegen.

Maezawa: E-Commerce-Milliardär hatte zuvor gezielt nach einer weiblichen Flugbegleitung gesucht

2020 hatte Maezawa in einer etwas bizarren Kampagne nach einer „Partnerin“ für seinen Flug zum Mond gesucht. Das Ganze sollte offenbar als eine Art Dating-Show unter dem Titel „Full Moon Lovers“ für einen japanischen Streamingdienst verfilmt werden. Laut offizieller Website sollten die Kandidatinnen über 20 Jahre alt und intelligent sein und sich „den Weltfrieden wünschen“. Später sagte Maezawa das Projekt jedoch ab und entschuldigte sich auf Twitter bei dem Streamingsender und den nach seinen Angaben mehr als 27.000 Frauen, die sich für die Teilnahme an der Sendung beworben hatten.

SpaceX: Die geplante Reise der Weltraumtouristen. (Grafik: #dearmoon)

SpaceX: Die geplante Reise der Weltraumtouristen. (Grafik: Dearmoon)

Maezawa ist der Gründer von Zozotown, Japans größtem Online-Kleiderversand. Von dem Geschäft hat sich Maezawa bereits 2019 zurückgezogen. Der Kunstsammler hat in der Vergangenheit immer wieder Rekordbeträge für Werke moderner Künstler bezahlt. Sein Privatvermögen schätzt Forbes auf derzeit rund zwei Milliarden US-Dollar. Damit liegt Maezawa auf Platz 23 der Liste der reichsten Japaner.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung