News

SpaceX will schon Ende 2021 die ersten Touristen ins All schießen

Die Falcon-9-Rakete von SpaceX. (Foto: SpaceX)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Schon Ende 2021 will SpaceX erstmals Touristen ins All befördern. Ein ambitionierter Zeitplan, denn der erste bemannte Testflug soll erst in einigen Monaten stattfinden.

Irgendwann zwischen Ende 2021 und Mitte 2022 sollen die ersten vier Privatpersonen mit einer Rakete von SpaceX in eine erdnahe Umlaufbahn aufbrechen. Dort sollen sie die Erde etwa zwei- bis dreimal umkreisen, bevor sie den Rücksturz zur Erde angehen. Vermarktet wird das Angebot aber nicht von SpaceX selbst, sondern von der Weltraumreiseagentur Space Adventures, die seit 2001 bereits sieben wohlhabenden Touristen eine Reise zur ISS in russischen Soyuz-Raketen vermittelt hat.

SpaceX-COO Gwynne Shotwell nennt den ersten Touristenflug der Firma eine „historische Mission“, die den Weg dafür ebnen werde, allen Menschen, die davon träumen, einen Flug ins All zu ermöglichen. Allerdings schweigen sich SpaceX wie auch Space Adventures darüber aus, wie viel der Flug die vier Passagiere kosten wird. Die sieben bisher von Space Adventures organisierten Flüge kosteten die Weltraumtouristen jeweils 20 Millionen US-Dollar oder mehr.

SpaceX: Erster bemannter Testflug für Frühjahr 2020 geplant

Bislang hat SpaceX noch keine bemannten Flüge durchgeführt. Das soll sich im Mai 2020 ändern. Dann will das Unternehmen erstmals zwei Nasa-Astronauten zur internationalen Raumstation befördern. Noch könnte der Termin aber verschoben werden –ein finales Datum steht noch nicht fest.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Crew Dragon von innen: So sollen die Weltraumtouristen reisen

SpaceX-Chef Elon Musk wirbt seit einigen Jahren dafür, mit seinem Raumfahrtunternehmen Privatpersonen ins All zu befördern. Schon 2017 gab die Firma bekannt, eine nicht genannte Anzahlung für einen Flug zum Mond von zwei ebenfalls nicht genannten Interessenten erhalten zu haben.

Ein Jahr später verkündete Musk, der japanische E-Commerce-Milliardär Yusaku Maezawa werde gemeinsam mit einer Gruppe ausgewählter Künstler eine Rundreise zum Mond antreten. Der SpaceX- und Tesla-Chef erklärte damals, die Reise könnte im Jahr 2023 stattfinden. Auf ein genaues Datum wollte sich Musk indes nicht festlegen. Das für die Reise vorgesehene Raumschiff Starship befindet sich derzeit noch in der Bauphase.

Ebenfalls interessant

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung