News

In spätestens einem Jahr: Google setzt vollständig auf Mobile-First-Index

Google macht Ernst und setzt innerhalb der nächsten zwölf Monate vollständig auf seinen Mobile-First-Index (Foto: Shutterstock).

Google wird in den nächsten sechs bis zwölf Monaten vollständig auf Mobile First setzen. Website-Betreiber ohne optimierte Version für mobile Endgeräte sollten daher jetzt aktiv werden.

Google wird bei seiner Indexierung von Websites innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate vollständig auf Mobile First setzen. Das geht aus Benachrichtigungen hervor, die Website-Betreiber mit Problemen bei der Auslieferung ihrer Website für mobile Endgeräte derzeit über die Google Search Console erhalten.

Probleme bei Mobile-First-Indexierung beeinflussen Google-Rankings

Einen Screenshot der Benachrichtigung aus der Search Console hat der Nutzer Kyle Sutton über Twitter geteilt. Demnach habe Google Probleme damit, die mobile Version seiner Website zu indexieren. Insofern er die Probleme nicht behebt, müsse er damit rechnen, dass seine Website und deren Bilder nicht mehr in den Suchergebnissen auftauchen.

Wer seine Website also wie Kyle Sutton noch nicht vollständig für mobile Endgeräte optimiert hat und seine Rankings behalten möchte, der sollte jetzt aktiv werden. Andernfalls können mühevoll erarbeitete Platzierungen in den Suchergebnissen verloren gehen.

Erster Schritt der Umstellung im vergangenem Jahr

Bei der Mobile-First-Indexierung nutzt Google lediglich Inhalte aus den mobilen Versionen von Websites und missachtet bei seinen Rankings solche Inhalte, die auf mobilen Endgeräte nicht bereitstehen. Damit will der Suchmaschinenriese die Nutzerfreundlichkeit bei Websuchen wahren, von denen die meisten mittlerweile über mobile Endgeräte getätigt werden. In einem ersten Schritt wurden bereits 2018 mehr als die Hälfte aller Websites umgestellt, bei denen die Inhalte zum Beispiel durch ein responsives Design in der mobilen und der Desktop-Variante gleichwertig waren.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Gui Do
Gui Do

Es heißt „indizieren“… Nicht indexieren… Oder gibt’s schon wieder ne Änderung in der ehemals deutschen Sprache?

Antworten
Meckerkopp Muster
Meckerkopp Muster

https://www.duden.de/rechtschreibung/indexieren

Indexieren: Kann man machen, muß man aber nicht.

Siehe auch „ikonisch“. Sorry, die Gänsefüßchen werden automatisch beide falsch hoch gesetzt.
Das hier kommt ebenfalls aus dem Englischen und geistert seit geraumer Zeit durch die Medien. Mehr Info hier: https://www.better-media.de/bmwp/2012/01/was-bitte-ist-ikonisch

Die kleine Liste der Anglizismen läßt sich problemlos fortsetzen, eigentlich schade bei der an Wörtern wirklich nicht armen deutschen Sprache.

Hatte heute morgen ein Erlebnis bei einer Kundenheißleitung: Ich meinte KAUFEN, Mitarbeiter verstand nicht um was es ging. Beim Wort SUBSKRIBIEREN begann das Gespräch.

Nehmen wir es von der lustigen Seite.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung