News

Spotify plant Streams in CD-Qualität: Andere bieten bereits deutlich mehr

Spotify schraubt an der Klangqualität. (Foto: Shutterstock.com)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Spotify erhöht die Klangqualität und will demnächst erstmals verlustfreies Musik-Streaming anbieten. Damit folgt der schwedische Marktführer dem Vorbild einiger seiner Konkurrenten.

Mit 345 Millionen Nutzerinnen und Nutzern ist Spotify die Nummer 1 im Musik-Streaming-Segment. In Sachen Audioqualität hatten die Schweden bislang allerdings keine Spitzenposition. Auf den Desktop- und Mobile-Apps erreicht Spotify nur eine maximale Bitrate von 320 kbit/s. In Zukunft will man unter dem Namen Spotify Hifi jedoch auch verlustfreie Streams in CD-Qualität anbieten. Das würde einer Bitrate von 1.411 kbit/s entsprechen.

Die bessere Audioqualität soll auf Spotify-Connect-fähigen Lautsprechern und Verstärkern verfügbar sein. Dazu sei man bereits mit einigen der größten Lautsprecher-Anbieter im Gespräch, heißt es aus Schweden. Einen genauen Starttermin für Spotify Hifi gibt es noch nicht. Spotify erklärt lediglich, dass man die höhere Audioqualität im Laufe des Jahres auf ausgewählten Märkten anbieten werde.

Musik-Streaming: Konkurrenz bietet bereits höhere Qualität an

Verlustfreie Streams in CD-Qualität entsprechen zwar einer deutlichen Verbesserung für Spotify, andere Streaming-Anbieter sind aber längst weiter. Sowohl der Streaming-Dienste Tidal des Rappers und Geschäftsmanns Shawn „Jay-Z“ Carter als auch Amazon Music HD und der französische Anbieter Qobuz bieten Streams in noch höherer Qualität an. Deezer wiederum bietet immerhin CD-Qualität an.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

All diese Anbieter lassen sich die höhere Audioqualität etwas kosten: Bei Deezer werden beispielsweise 14,99 Euro pro Monat statt den üblichen 9,99 Euro für Streams in CD-Qualität fällig. Bei Tidal steigt der Preis von den branchenüblichen 9,99 Euro sogar auf 19,99 Euro monatlich. Dafür bekommen Kundinnen und Kunden aber zumindest teilweise auch Musik in Studioqualität geboten. Die Bitrate liegt in dem Fall zwischen 2.304 und 9.126 kbit/s.

Ebenfalls interessant: Einer wie der andere? Was Musikstreaming-Dienste unterscheidet

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung