News

Star Wars: Digitales Film-Set Stagecraft ersetzt den Green Screen

The Mandalorian: Erstes Großprojekt für Stagecraft. (Foto: Disney)

Stagecraft ist eine neue digitale Filmumgebung, die beliebige Hintergründe um Schauspieler herum projiziert. So kann auf den Green Screen, immer noch der Goldstandard für filmische Szenerien, verzichtet werden.

Die Disney-Serie „The Mandalorian“, die im Star-Wars-Universum spielt und mit Disneys Streaming-Dienst starten soll, wurde mit einer Technik produziert, die den Filmdreh revolutionieren könnte. Anstelle die Schauspieler vor einem reduzierten Set, das weitgehend aus einer grünen Fläche, dem sogenannten Green Screen, besteht, agieren zu lassen, um danach am Computer die Hintergründe einzufügen, ging Lucasfilms Industrial Lights and Magic, die größte Spezialeffekte-Firma weltweit, einen neuen Weg.

Stagecraft: Lebensgroße 3D-Welten aus dem Computer

Deren Neuentwicklung Stagecraft ist im Kern eine Projektions-Technologie, die die Filmrealität um die Schauspieler herum virtuell einblendet. Dabei setzt Lucasfilms unter anderem 4K-Laser-Projektoren ein, die strategisch so platziert werden, dass die zu drehende Szene komplett abgedeckt ist.

Oben: Die Laserprjektoren sind auf eine Rundleinwand gerichtet, vor der das Cockpit des Raumschiffs platziert ist. Unten links: Der Filmblick durch das Cockpit auf die Leinwand. Unten rechts: Natürliche Lichtreflektionen machen das Nachbearbeiten des Schauspielers unnötig. (Bilder: Lucasfilms ILM)

Oben: Die Laserprojektoren sind auf eine Rundleinwand gerichtet, vor der das Cockpit des Raumschiffs platziert ist. Unten links: Der Filmblick durch das Cockpit auf die Leinwand. Unten rechts: Natürliche Lichtreflektionen machen das Nachbearbeiten des Schauspielers unnötig. (Bilder: Lucasfilms ILM)

Die Schauspieler stehen in der Szenerie, die so echt sein soll, dass sie mit realen Umgebungen verwechselt werden kann. Verändert der Kameramann seine Perspektive, passen die Laser-Projektoren ihre automatisch so an, dass die Relationen und Blickwinkel stets gewahrt bleiben.

Für die Schauspieler ist es so weitaus einfacher, sich in ihre Rollen zu fühlen und auf die Umgebung zu reagieren. Bislang mussten sie in einer Art Vakuum spielen und konnten erst nach dem Filmschnitt sehen, was schlussendlich dabei entstanden war.

Nach einzelnen Szenen in „Solo: A Star Wars Story“, dem mäßig erfolgreichen Star-Wars-Ableger des Jahres 2018, soll Lucasfilms weite Teile der kommenden Disney-Plus-Serie „The Mandalorian“ unter Einsatz von Stagecraft gedreht haben. An der Technologie soll seit mehr als fünf Jahren gefeilt werden, berichtet Quartz.

Das ist der offizielle Trailer zur kommenden Serie:

Stagecraft senkt die Drehkosten

Stagecraft als Technologie umfasst nicht nur die bereits erwähnten Projektoren und hochauflösende LCD-Screens, sondern vor allem Software in Form einer leistungsfähigen Game-Engine, sowie verschiedene Tools für das Set-Design und dessen Erprobung etwa via VR-Brille. Stagecraft ist ein Echtzeit-Tool, das anders als die bisher üblichen Renders nicht Stunden braucht, um berechnet zu werden. Vielmehr läuft die Darstellung synchron zu den Aktionen der Schauspieler.

Damit wird nicht nur eine bessere Schauspielleistung gefördert, das Erstellen der Filme beschleunigt sich erheblich. Zudem sinken die Produktionskosten. Immerhin müssen im Zweifel keine fernen Länder mehr aufgesucht werden, nur um dort eine 2-Minuten-Szene zu drehen. Mit Stagecraft kann Lucasfilms sich dieses ferne Land ins Studio holen und innerhalb weniger Minuten die Locations wechseln. Das vermeidet teure Dreh-Unterbrechungen.

Eine kleine Studio-Installation zeigt Epic Games

Das folgende Video soll einen Eindruck von der Technologie vermitteln, obwohl es sich hier nicht um Stagecraft, sondern eine schmalere Version, die mit der Unreal Engine von Epic Games eingesetzt wird, handelt. Epic Games wiederum soll beim Dreh von „The Mandalorian“ geholfen haben.

Disney Plus startet am 31. März 2020 in Deutschland. Dann werden wir uns selbst ein Bild machen können. Übrigens, die geplante Serie zum Leben von Obi-Wan Kenobi soll ebenfalls mit Stagecraft realisiert werden. Drehbeginn soll im Sommer 2020 sein.

Auch interessant: Streamer Wars: Netflix macht weiter wie bisher

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Elimes
Elimes

Mandalorian ist genial gemacht. Ich sage nur Baby Yoda.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung