Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Starfield: Das passiert, wenn man manuell auf einem Planeten landen will

In Starfield könnt ihr auch ohne Schnellreise manuell zu Planeten fliegen. Was dann passiert, ist allerdings enttäuschend.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bei Starfield gilt es, Planeten zu erforschen. (Screenshot: Youtube)

Das Weltraum-Abenteuer Starfield feiert heute offiziellen Release. Schon seit dem 1. September ist der Bethesda-Titel im Early Access erhältlich. Bereits im Rahmen dieser Phase sollen mehr als zwei Millionen Spieler in Starfield unterwegs gewesen sein.

Anzeige
Anzeige

Das Starfield-Universum ist riesig und umfasst über 1.000 Planeten. Die meisten Spieler nutzen für die Reise zwischen den Planeten die Schnellreise, bei der die Fahrt zu einem neuen Planeten auf eine Zwischensequenz verkürzt wird. Wie sich herausgestellt hat, ist es jedoch auch möglich, die einzelnen Planeten manuell zu bereisen – allerdings mit einigen Einschränkungen.

7-stündige Reise

Streamerin und Sony-Santa-Monica-Autorin Alanah Pearce hat sich zum Ziel gesetzt, herauszufinden, ob man tatsächlich manuell zu Planeten fliegen kann, und hat das in einem Youtube-Video festgehalten. Sie hat eine ganze Nacht damit verbracht, von der Umlaufbahn des Pluto manuell zum Pluto selbst zu reisen.

Anzeige
Anzeige

Nach sieben Stunden geradlinigen Raumflugs, von denen Pearce einige Stunden geschlafen hat, erreichte sie den Pluto. Da die Planeten in Starfield Umlaufbahnen folgen, musste Pearce den Kurs mehrfach korrigieren.

Damit konnte sie beweisen, dass man in Starfield auch ohne Schnellreise manuell zu Planeten fliegen kann. Die Sache hat allerdings einen Haken: Man kann die Planeten nicht wirklich betreten. Je näher der Pluto kommt, desto weniger sieht er wie ein Planet aus, auf dem man tatsächlich landen kann. Wie im Video deutlich zu sehen ist, entpuppt sich die immer tiefer werdende Textur der Planetenoberfläche als ein flaches, zweidimensionales Bild des Planeten selbst.

Anzeige
Anzeige

Es stellt sich also heraus, dass die Starfield-Planeten, die die Spieler in den Weiten des Universums sehen, meist nur Illusionen sind und nicht dazu gedacht sind, manuell bereist zu werden. Pearce ist schließlich in den Pluto hineingeflogen und später auf der anderen Seite wieder herausgekommen. Das Video ist durchaus unterhaltsam, zeigt aber: Auch wenn es in Starfield technisch möglich ist, Planeten manuell anzufliegen, gibt es keinen rationalen Grund, dies zu tun.

Game-Releases 2023: 5 Blockbuster-Games, die dieses Jahr noch spannend sind

Game-Releases 2023: Diese 5 Blockbuster-Games sind dieses Jahr noch wirklich spannend Quelle:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige