Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Starlink: Startschuss für Elon Musks Satelliten-Internet – für 99 Dollar im Monat

SpaceX startet mit seinem Satelliten-Internet-Service Starlink in die erweiterte Betaphase. Kostenpunkt: 99 US-Dollar pro Monat. Elon Musk dämpft aber die Erwartungen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die immer mehr werdenden Starlink-Satelliten sorgen für Problem . (Bild: Screenshot SpaceX/t3n)

Fast 900 Starlink-Satelliten hat SpaceX in den vergangenen Monaten in den Orbit gebracht. Jetzt scheint der Zeitpunkt reif, um die Betatestphase zu erweitern. In einer E-Mail an Personen, die ihr Interesse an dem Dienst signalisiert hatten, gibt SpaceX jetzt erstmals Details zum Preis des Satelliten-Internet-Services preis, wie CNBC berichtet. Demnach sollen Nutzer für die Internetverbindung aus dem All 99 Dollar pro Monat zahlen.

Starlink: Teurer und zunächst weniger schnell

Anzeige
Anzeige

Zuvor hatte Elon Musk stets einen Preis von rund 80 Dollar in Aussicht gestellt. Zudem müssen Starlink-Nutzer künftig ein Kit erwerben, das einmalig mit 499 Dollar zu Buche schlägt. Darin enthalten sind ein Nutzerterminal, ein Stativ für die Montage sowie ein WLAN-Router. SpaceX bezeichnet die Betaphase als „Besser als nichts“-Test. Damit wolle die Firma auch die Erwartungen an die Performance der Internetverbindung dämpfen, wie es in dem Schreiben heißt.

Schließlich sollen zu Beginn 50 bis 150 Megabit pro Sekunde drin sein. Die Latenz wird mit 20 bis 40 Millisekunden angegeben. Später soll die Latenzzeit unter 20 Millisekunden sinken. Zudem werde es Zeiten geben, in denen die Internetverbindung komplett unterbrochen sei. Dieser Zustand soll noch mehrere Monate anhalten – offenbar, bis noch deutlich mehr Satelliten im Orbit sind und für stabilere Werte sorgen.

Anzeige
Anzeige

In den bisher stark begrenzten privaten Testphasen solle das Starlink-Internet Downloadraten von mehr als 100 Megabit pro Sekunde erreicht haben. Die Latenzzeit wurde mit „super gering“ angegeben. Damit, so erklärte SpaceX-Ingenieurin Kate Tice Anfang September sollen die schnellsten Online-Games spielbar sein. Außerdem sollen Nutzer damit mehrere HD-Filme gleichzeitig streamen können.

Anzeige
Anzeige

2021 könnte Elon Musks Satelliten-Internet auch Deutschland erreichen

Starlink soll zunächst in den USA und Kanada an den Start gehen. Schon 2021 soll der Internetdienst dann nahezu weltweit verfügbar sein – also wohl auch in Deutschland. Der Dienst dürfte hierzulande wohl vor allem für jene interessant sein, die noch keinen Zugang zum Breitbandinternet haben. Denn ansonsten gibt es hierzulande die von Starlink angebotene Bandbreite – und zum Teil deutlich mehr – schon zum halben Preis.

Insgesamt könnten in den kommenden Jahren laut den SpaceX-Plänen bis zu 42.000 Starlink-Satelliten die Erde umkreisen. Enorm, angesichts der Tatsache, dass aktuell gerade einmal rund 2.500 Satelliten im Orbit sind. Und schon jetzt kann man die Starlink-Satelliten mit bloßem Auge am Himmel sehen.

Anzeige
Anzeige

Weiterlesen: Alle Infos zu Elon Musks Satelliten-Internet

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

no

FEHLER im Artikel

Der Satz „Und schon jetzt kann man die Starlink-Satelliten mit bloßem Auge am Himmel sehen“ suggeriert, dass man die Satelliten mehr sehen kann, wenn es auch mehr werden.

Das ist falsch. Denn sehen kann man die neuen Satelliten ja nicht mehr. Nur die alten. Die neuen haben einen Sonnenschutz. Und sehen konnte man die alten mit der alten Software beim Aufstieg. Die alte Software hat die Satelliten abends in die Sonne gedreht (für mehr Strom), damit konnte man sie aber auch extra gut sehen. Das macht die neue Software nicht mehr.

Antworten
Tobi

Hallo,
sind in den 99€ auch der Datentransfer inklusive oder kommt der noch oben drauf ? und weis jemand wieviel das wäre.
gruss

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige