Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wegen Steams Rückgabe-Politik: Studio zieht sich aus der Industrie zurück

Emika Games kehrt der Spieleentwicklung auf unbestimmte Zeit den Rücken zu. Schuld am Rückzug sind die Rückerstattungsrichtlinien von Steam.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Gaming-Plattform Steam. (Foto: g0d4ather / Shutterstock)

Das Spiel „Summer of 58“ wurde im vergangenen Monat veröffentlicht und erhielt auf Steam nahezu durchweg positive Bewertungen. Die Gesamtbewertung fiel sogar „sehr positiv“ aus. Fans loben vor allem die gute Atmosphäre des Spiels. Dennoch hatte Entwickler Emika Games mit einer enormen Anzahl von Rückläufern zu leben. Was war da los?

Anzeige
Anzeige

Das Spiel lässt sich in etwa 90 Minuten durchzocken. Dadurch fällt das Game noch in die Frist der zweistündigen Rückgabemöglichkeit, die von Steam angeboten wird. Diese Rückgaberichtlinie ermöglicht es jedem Steam-Benutzer, die volle Rückerstattung zu erhalten, wenn ein Spiel weniger als zwei Stunden gezockt wurde.

Kein neues Geld für neue Games

Das ist insofern fair, wenn Gamer merken, dass ihnen ein Spiel doch nicht gefällt, zu schwer ist oder einfach keinen Spaß bringt. Dann können sie das Spiel zurückgeben und erhalten ihr investiertes Geld komplett zurück. Doof ist diese Regelung für Spiele wie „Summer of 58“, die zwar gut bei den Nutzern ankommen, aber in kurzer Zeit quasi umsonst durchgespielt werden können. Die Entwickler stehen in derartigen Fällen am Ende mit leeren Händen da, obwohl sie ein gutes Spielerlebnis geliefert haben.

Anzeige
Anzeige

Den Solo-Entwickler von Emika Games hat dieser Vorfall nun zu einem drastischen Schritt bewegt. Der Russe Alexander Reshetnikov gab in einem Statement bekannt, dass er sich vorerst aus der Spielenentwicklung zurückziehen werde und damit auch sein nächstes geplantes Projekt auf Eis legt. „Freunde! Danke für eure Unterstützung! Ich verlasse die Spieleentwicklung auf unbestimmte Zeit, um meine Gedanken zu sammeln. Tatsache ist, dass mein Spiel ‚Summer of 58‘ nach Stead-Standards keine zwei Stunden Spielzeit erreicht und es unter diesen Umständen eine große Anzahl an Rückläufern gab und ich trotz positiver Bewertungen nicht genug verdiene, um an einem neuen Spiel zu arbeiten“, sagt Reshetnikov über seine Zukunft. Er habe keine Mittel, um weiter an Games zu arbeiten und werde sich deshalb jetzt nach etwas Neuem umschauen, so der Russe weiter.

Anzeige
Anzeige

 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

HerrVorragend

Das ist natürlich auch zum Teil ein Steam Problem, zeigt aber wieder mal viel mehr was für eine soziale Gesellschaft wir doch sind. Angebot beansprucht, Lücke gefunden um nicht dafür zu bezahlen und ausgenutzt. #MamaIstStolzAufDich

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige