Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wegen der Werbefehde bei X? Tesla entfernt Disney Plus aus einigen Modellen

Manche Tesla-Kunden müssen aktuell ohne Disney Plus auskommen. Das Unternehmen hat den Streamingdienst aus einigen Autos entfernt. Das liegt wohl an einem Streit zwischen Elon Musk und Disney-Chef Bob Iger.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Elon Musk hat Disney als Feind auserkoren. Überraschend ist das nicht. (Foto: Frederic Legrand – Comeo/Shutterstock)

Tesla hat den Streamingdienst Disney Plus aus einigen Modellen entfernt. Der Chef des Unternehmens, Elon Musk, ist sauer, dass Disney seine Werbeaktivitäten auf der Ex-Twitter-Plattform X eingestellt hat. Das geschah nach der Unterstützung eines antisemitischen Postings durch Musk.

Anzeige
Anzeige

Elon Musk und der Werbeboykott auf X

Disney war damit freilich nicht allein. Auf der New-York-Times-Dealbook-Konferenz wandte sich Musk mit den Worten „Go f*** yourself“ an Werbetreibende, die sich kürzlich von seiner Plattform X zurückgezogen haben.

Die Beleidigung scheint sich aber speziell an Disney gerichtet zu haben, weil Musk die Worte „Hi, Bob“ anschloss. Der Disney-Chef hatte vor Musk auf der Konferenz gesprochen. Es ist aber unklar, ob er sich noch im Raum befunden hat.

Anzeige
Anzeige

Disney Plus zunächst inaktiv

Electrek berichtet, Tesla habe Disney darüber informiert, dass die native App aus dem „Tesla Theatre“ in den Fahrzeugen entfernt werde. Später hieß es jedoch, die App werde nur für die Besitzer entfernt, die die App noch nie benutzt haben.

In der Folge berichten viele Besitzer von Tesla-Autos, die App sei aus dem Infotainmentsystem verschwunden. Der Kommentator von Electrek fragt: „Warum rächt sich ein öffentliches Unternehmen mit vielen Anteilseignern an den vermeintlichen ‚Feinden‘ des Privatunternehmens Twitter/X?“

Anzeige
Anzeige

De Santis, Musk und der Hass auf Disney

Der Streit hat aber noch eine weitere Vorgeschichte: Musk war Gastgeber der Ankündigung von Ron DeSantis, als Präsident zu kandidieren. Der Gouverneur von Florida wird dem erzkonservativen Lager zugerechnet und ist bekannt dafür, Disney anzugreifen. Die Tagesschau berichtet, der Hintergrund dafür liege in der Position Disneys gegen das „Don’t say gay“-Gesetz von DeSantis.

Der Gouverneur hat damit die „übertriebene Sexualität“ in den Lehrplänen des Bundesstaats reduziert. Im Klartext darf jetzt im Unterricht nicht mehr explizit über verschiedene Geschlechtsidentitäten und sexuelle Minderheiten (LGBTQ+) gesprochen werden.

Anzeige
Anzeige

Disney hatte sich dagegen ausgesprochen und wird seitdem bekämpft. DeSantis drohte zuletzt, ein Gefängnis neben dem Disney-World-Vergnügungspark zu bauen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige