Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Streit um RT DE: Russland droht Youtube mit Blockade

Erneut wurde der deutschsprachige Youtube-Account des russischen Staatssenders RT DE bei Youtube gesperrt. Nun droht Moskau der Videoplattform mit einer Blockade.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
(Bild: Shutterstock / Alexey Boldin)

Nicht zum ersten Mal hat Youtube einen deutschsprachigen Kanal des russischen Staatssenders RT entfernt. Die Videoplattform begründete die Sperrung damit, dass dem russischen Medium bereits im September gekündigt worden sei und danach kein anderer Youtube-Channel genutzt werden dürfe. Gesperrt wurden zwei andere deutschsprachige RT-Kanäle, weil dort Corona-Falschinformationen verbreitet worden waren.

Anzeige
Anzeige

Der Streit zwischen RT und Youtube erreicht nun eine neue Eskalationsstufe: Verschiedenen Medienberichten zufolge forderte die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor den Youtube-Mutterkonzern Google in einem Schreiben dazu auf, die Beschränkungen für den Sender wieder aufzuheben. Andernfalls könne der Zugriff auf Youtube in Russland „teilweise oder vollständig“ eingeschränkt werden. Weiter bezeichnete die russische Medienbehörde die Sperre von RT DE als einen „Akt der Zensur“.

Auch die deutsche Landesmedienanstalt ergreift Maßnahmen

Nicht nur Youtube hat direkt nach dem erneuten Start von RT DE Maßnahmen ergriffen, sondern auch die deutsche Landesmedienanstalt. So wurde gegen den russischen Sender ein Verfahren eingeleitet, da im Vorfeld keine Rundfunklizenz erteilt worden war. „Dass es sich um Rundfunk handelt, ist fraglos“, sagte die Direktorin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Eva Flecken, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Für dieses Programm sei bei der Medienanstalt weder eine Rundfunkzulassung beantragt noch erteilt worden. „Wir haben daher heute ein förmliches Verfahren eingeleitet. Die Veranstalterin hat bis zum Ende des Jahres Zeit, sich zur Sache zu äußern.“

Anzeige
Anzeige

RT (früher Russia Today) steht immer wieder als Propagandainstrument des Kremls in der Kritik. Der Sender wird zu 100 Prozent aus dem russischen Staatshaushalt finanziert.

Anzeige
Anzeige

(Mit Material der dpa)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige