Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Stromausfall für 2.000 Menschen: Essenlieferdrohne bleibt in Leitungen hängen

Eine Lieferdrohne ist in Australien in einer Oberleitung gelandet. Mehr als 2.000 Menschen musste daraufhin der Strom abgedreht werden. Das gelieferte Essen blieb aber warm…

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Drohnen wie diese liefern Pakete und Essen. (Foto: Flystock / Shutterstock)

Eine Drohne hat im australischen Queensland die Stromversorgung lahmgelegt. Wie unter anderem die australische Zeitung The Age berichtet, hat sich das Fluggerät in einer Oberleitung verfangen.

Anzeige
Anzeige

„Die Drohne landete auf 11.000 Volt, und obwohl der Strom nicht ausfiel, wurde die Drohne von der Spannung erfasst, fing Feuer und fiel zu Boden“, sagte Danny Donald, Sprecher des Stromanbieters Energex.

Das Unternehmen stellte den Strom zur Sicherheit für 45 Minuten aus. Über 2.000 Menschen waren daraufhin in der Region Browns Plains südlich von Brisbane ohne Saft. Laut Donald war dies der erste Vorfall dieser Art in der Gegend.

Anzeige
Anzeige

Das Drohnenunternehmen gehört zu Alphabet

Die Drohne gehört zu dem Unternehmen Wing, das auf dem Luftweg Essen und Medikamente ausliefert. Die Technologiefirma ist eine Tochtergesellschaft des Google-Mutterkonzerns Alphabet.

Laut einer Sprecherin von Wing musste die Drohne eine vorsorglich eingeleitete, kontrollierte Landung hinlegen – und blieb dabei in der Leitung hängen. „Wir haben dies sofort an Energex gemeldet, die sich um den Standort gekümmert haben“, so die Wing-Sprecherin.

Anzeige
Anzeige

Das gelieferte Essen war noch warm

Als die Mitarbeiter:innen von Energex die Stelle des Unfalls erreichten, war die Drohne bereits verbrannt. Das Essen, das sie liefern sollte, war hingegen laut Donald noch warm. Während der Stromanbieter das Netz kontrollierte, musste Energex später weiteren 300 Personen den Strom abdrehen. Sie waren drei Stunden lang ohne Versorgung.

Wing entschuldigte sich für den Vorfall und verspricht Aufklärung: „Wir führen derzeit eine Überprüfung des gestrigen Ereignisses durch.“

Anzeige
Anzeige

Laut Donald gab es keine bleibenden Schäden an der Oberleitung. Andernfalls hätte Wing die Reparaturkosten zahlen müssen, so der Energex-Sprecher gegenüber ABC Australien.

„Vor fünfzehn Jahren haben wir die Leute gebeten, vorsichtig zu sein, wenn sie ihren Kindern Drachen zu Weihnachten schenkten. Jetzt bitten wir die Eltern, sehr vorsichtig zu sein, wo ihre Kinder ihre Drohnen fliegen lassen“, sagte er.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige