News

Studie: Fast jeder Zehnte zahlt bereits mit Apple Pay und Google Pay

Google Pay und Apple Pay: Mit dem Smartphone kontaktlos bezahlen. (Foto: Shutterstock)

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer mehr Verkäufe kontaktlos bezahlt. Neben Girocards und Kreditkarten werden auch Apple Pay und Google Pay verstärkt zum Bezahlen genutzt.

Lange galten die Deutschen als absolute Bargeldfans. Das scheint sich jetzt geändert zu haben, wie eine Studie der Strategieberatung Oliver Wyman nahelegt. Während im Juli 2017 erst 15 Prozent der Befragten angegeben hätten, schon kontaktlos bezahlt zu haben, seien es Anfang dieses Jahres 47 Prozent gewesen, wie das Handelsblatt schreibt. Vor allem Girocards würden beliebter – die Zahl der Karten, die mit einer Kontaktlosfunktion ausgestattet sind, soll den Prognosen nach bis Jahresende von 55 auf 70 Millionen steigen.

Apple Pay: Markt schnell weit durchdrungen

Darüber hinaus setzen die mobilen Bezahldienste von Google und Apple ihren Siegeszug in Deutschland fort. Schon wenige Wochen nach dem Start von Apple Pay sollen Anfang des Jahres Hunderttausende Geräte registriert worden und die Erwartungen der Banken übertroffen worden sein. Oliver Wyman zufolge sollen das im Sommer 2018 gestartete Google Pay knapp fünf Prozent, Apple Pay vier Prozent der Befragten genutzt haben. Apple Pay habe den Markt in kurzer Zeit relativ weit durchdrungen, urteilt René Fischer, Partner bei Oliver Wyman.

Das Bezahlen per Handy ist laut der Strategieberatung aber nicht auf das Zahlen an der Kasse im Laden beschränkt. Eine Zunahme verbuchte Oliver Wyman auch beim Senden von Geld an Freunde. Jeder vierte Befragte hat schon mit dem Handy mobil bezahlt. Neben Apple Pay und Google Pay wurden auch Zahldienste wie Paypal und Payback Pay verwendet. Nicht erfasst wurde allerdings, wieviele Menschen regelmäßig mobil oder kontaktlos zahlen, wie das Handelsblatt betont.

Zudem ist den Studienergebnissen zufolge zwar klar, dass das Bargeld auf dem Rückzug ist. Aber: Drei Viertel aller Einkäufe im Handel werden immer noch bar bezahlt. Bis zum Durchbruch des mobilen Zahlens könne es noch ein paar Jahre dauern, kommen die Studienautoren zum Schluss. Oliver Wyman führt das auf Vorbehalte bei den Händlern zurück. Für die Studie wurden gut 1.500 Verbraucher befragt.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.