Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wasser auf dem Mars: Neue Hinweise auf See unter der Oberfläche

Ein Forschungsteam unter Leitung der Universität Cambridge legt eine Studie vor, die beweisen soll, dass es unter dem Südpol des Mars einen subglazialen See mit flüssigem Wasser gibt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Am Südpol des Mars soll es einen subglazialen See mit flüssigem Wasser geben. (Quelle: NASA/JPL/Malin Space Science Systems)

Gibt es auf dem Mars Wasser oder nicht, ist eine Frage, die sich bislang so gar nicht gestellt hat. Forschende waren bislang schon froh über Beweise dafür, dass es Wasser auf dem Mars gegeben hat.

Anzeige
Anzeige

Subglaziale Seen auf der Erde lassen Rückschlüsse auf Mars zu

Insofern ist die neue Studie, die im Fachmagazin Nature Astronomy veröffentlicht wurde, mindestens als ambitioniert zu betrachten. Forschende hatten die Topologie der Mars-Eisschilde untersucht und dabei Signaturen gefunden, die jenen gleichen, die unter Eisoberflächen liegende Seen hier auf der Erde aufweisen.

Dazu setzten sie zunächst auf Daten des Mars-Express-Orbiters aus dem Jahr 2018. Dessen Radarinstrumente hatten helle Flecken unter den Eiskappen am Südpol des Roten Planeten entdeckt. Die hatten eine frappierende Ähnlichkeit zu den subglazialen Seen unter den Eisschilden in Grönland und der Antarktis gezeigt.

Anzeige
Anzeige

Solche Seen können die Oberfläche des über ihnen liegenden Eises beeinflussen, indem sie die Reibung zwischen dem Eisschild und dem darunter liegenden Gesteinsuntergrund verringern. Im Laufe der Zeit verändert sich das Fließverhalten des Eises, sodass es zu einer Vertiefung in der Mitte und erhöhten Hügeln flussabwärts führt.

Nun wollten sie wissen, ob auch die Eiskappen des Mars eine zu diesen Signaturen passende Struktur aufweisen. Dazu nahmen die Forschenden Daten des Nasa-Satelliten Mars Global Surveyor, der die Höhe von Punkten auf der Oberfläche mithilfe von Lasern misst.

Anzeige
Anzeige

Dabei fanden sie eine großflächige Wellenform, die sowohl eine Vertiefung als auch eine Erhöhung enthält und sich über 10 bis 15 Kilometer erstreckt. Die weise eine Abweichung von mehreren Metern über und unter dem umgebenden Eis auf, so die Forschenden.

Existiert ein 20 Kilometer breiter See unter dem Eis des Mars-Südpols?

Daraus schließen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Existenz eines Sees mit flüssigem Wasser, der unter einer 1,5 Kilometer dicken Schicht aus festem Eis liegen und sich über eine Breite von etwa 20 Kilometer erstrecken soll.

Anzeige
Anzeige

Die Temperaturen würden dort bis auf -68 Grad Celsius fallen, aber die Seen blieben dank des hohen Salzgehalts und des Drucks, der den Gefrierpunkt des Wassers senkt, flüssig. Für möglich halten sie auch, dass der Mars noch vulkanisch aktiv ist. Diese geothermische Wärme könnte das Wasser warm genug halten, um flüssig zu bleiben.

Um dies zu untermauern, führten die Forscher Computersimulationen des Eisflusses unter Marsbedingungen durch und fanden ihre Theorie bestätigt. Professor Neil Arnold, der leitende Forscher der Studie, zeigt sich überzeugt:

„Die Kombination aus den neuen topografischen Beweisen, unseren Computermodellergebnissen und den Radardaten macht es viel wahrscheinlicher, dass zumindest ein Gebiet mit subglazialem Flüssigwasser auf dem heutigen Mars existiert und dass der Mars immer noch geothermisch aktiv sein muss, um das Wasser unter der Eiskappe flüssig zu halten“.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige