Anzeige
Anzeige
News

Galaxie mit schwarzem Loch ändert die Richtung und strahlt nun die Erde an

Die Galaxie mit einem Durchmesser von rund vier Millionen Lichtjahren zeigt plötzlich Aktivität und richtet ihren Strahl Richtung Erde. Dabei vollzog sie eine Richtungsänderung von rund 90 Grad.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Der Strahl richtet sich nun auf die Erde. (Foto: NASA/JPL-Caltech)

Forscher haben eine Galaxie mit einem supermassereichen schwarzen Loch entdeckt, dessen Strahl sich nun auf die Erde richtet. Das Besondere hier ist, dass der Strahl anscheinend die Richtung geändert und sich um 90 Grad gedreht hat – und nun auf uns zeigt.

Anzeige
Anzeige

Dabei handelt es sich um die Galaxie PBC J2333.9-2343, wie die Royal Astronomical Society (RAS) berichtet. Dadurch, dass sich der Strahl gedreht hat, wurde die Klassifizierung der Galaxie geändert.

Vorher wurde die Galaxie als Radiogalaxie bezeichnet, nach den neuesten Entdeckungen handelt es sich aber um eine Radiogalaxie mit einem Blazar im Inneren. „Ein Blazar ist ein aktiver galaktischer Kern (AGN) mit einem relativistischen Strahl (einem Strahl, der sich annähernd mit Lichtgeschwindigkeit bewegt), der auf einen Beobachter gerichtet ist“, schreibt die RAS.

Anzeige
Anzeige

Eines der mächtigsten Phänomene im Universum

So ein Blazar besteht aus elementar geladenen Teilchen wie Elektronen oder Protonen, die sich kreisförmig um ein starkes Magnetfeld bewegen und die Emission von Strahlung über das gesamte elektromagnetische Spektrum verursachen.

Die Society bezeichnet den Blazar als eines der mächtigsten Phänomene im Universum. Woher der Strahl genau stammt, ist nicht final geklärt. Die Forscher vermuten allerdings, dass er aus dem Zentrum des supermassereichen schwarzen Lochs kommt.

Anzeige
Anzeige

PBC J2333.9-2343 ist 656.844.372 Lichtjahre von uns entfernt und hat einen Durchmesser von rund vier Millionen Lichtjahren. Damit ist die Galaxie rund 40 Mal größer als die Milchstraße.

Nicht wie andere Galaxien

„Wir begannen, diese Galaxie zu untersuchen, da sie besondere Eigenschaften aufwies. Unsere Hypothese war, dass der relativistische Strahl seines supermassiven schwarzen Lochs seine Richtung geändert hatte, und um diese Idee zu bestätigen, mussten wir viele Beobachtungen durchführen“, sagte Lorena Hernández-García, Hauptautorin der Studie und Forscherin am Millenium Institute of Astrophysics.

Anzeige
Anzeige

„Die Tatsache, dass wir sehen, dass der Kern die Lappen nicht mehr nährt, bedeutet, dass sie sehr alt sind. Sie sind die Relikte vergangener Aktivitäten, während die näher am Kern liegenden Strukturen jüngere und aktive Jets darstellen.“

Um die Galaxie aus möglichst vielen Blickwinkeln zu betrachten, kamen unter anderem Radio-optische Teleskope, Infrarotteleskope, Röntgenteleskope, Ultraviolettteleskope sowie Gammastrahlenteleskope zum Einsatz.

Mit dabei war auch das 100-Meter-Radioteleskop Effelsberg vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Deutschland.

Anzeige
Anzeige

Unklar ist allerdings noch, warum der Strahl der Galaxie seine Richtung geändert hat. Spekulationen zufolge könnte die Richtungsänderung durch eine Verschmelzung mit einer anderen Galaxie entstanden sein. Möglich ist auch ein starker Ausbruch an Aktivität im Kern der Galaxie nach einer Ruhephase.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Hel

Ist doch klar: die Aliens haben ihren Richtstrahl auf uns gesetzt…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige