News

Der Tablet-Markt legt in der Coronakrise ordentlich zu

Apple bleibt Marktführer im Tablet-Segment. (Foto: t3n)

Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Die Tablet-Verkäufe sind in der Coronakrise merklich angestiegen. Apple bleibt in dem Segment zwar Marktführer, aber auch die Konkurrenz profitiert von dem Trend.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der weltweite Tablet-Absatz um 26 Prozent. Das geht aus Schätzungen des Marktforschungsunternehmens Canalys hervor. Apple bleibt mit einem Anstieg von knapp 20 Prozent ein wenig hinter dem Gesamtmarkt zurück, bleibt mit mehr als 14 Millionen verkauften Tablets aber unangefochtener Marktführer. Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung verzeichnete laut Canalys zwar ein Wachstum von 39,2 Prozent, verkaufte aber am Ende trotzdem nicht einmal halb so viele Tablets wie der iPad-Bauer.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Der chinesische Hersteller Huawei steigerte seine Tablet-Verkäufe im Vorjahresvergleich um mehr als 44 Prozent und der E-Commerce-Riese Amazon um mehr als 37 Prozent. Den größten prozentualen Zuwachs erlebte Lenovo mit 52,9 Prozent. Der chinesische Computerhersteller konnte seinen Marktanteil im Tablet-Sektor damit von 6,2 Prozent im Vorjahr auf 7,5 Prozent steigern. Kleinere Marken profitierten hingegen weniger von der ungewöhnlich hohen Tablet-Nachfrage: Der Rest des Marktes wuchs nach Canalys-Angaben insgesamt nur um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Marktforscher: Coronakrise hat Tablet-Verkäufe angeheizt

„Die Coronavirus-Pandemie hat den Wettbewerb um den gemeinsamen Zugang zu Bildschirmen zwischen Haushaltsmitgliedern, die gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, verstärkt. Tablets helfen, dieses Problem zu überwinden, indem sie es jedem Familienmitglied ermöglichen, ein eigenes Gerät zu besitzen. Und sie sind kostengünstiger als Desktops und Notebooks“, erklärt Canalys-Marktforscher Ishan Dutt die gestiegene Nachfrage.

Neben Tablets waren im letzten Quartal auch Notebooks gefragt: Die Absatzzahlen stiegen im Jahresvergleich um 24 Prozent. Rückläufig war hingegen die Nachfrage nach Desktop-PCs. Laut Canalys verkaufte die Branche rund 26 Prozent weniger Desktop-Rechner als im zweiten Quartal 2019.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung