News

Mittelklasse-Smartphone mit Qwerty-Tastatur: Blackberry feiert Mini-Comeback mit Keyone

(Bild: Blackberry/TCL)

Es steckt nur wenig Blackberry in dem neuen Keyone, das TCL im Vorfeld des Mobile World Congress vorgestellt hat. Tastatur und Sicherheitssoftware fordern bei dem Mittelklasse-Smartphone ihren Preis.

Smartphone: Blackberry kehrt zurück – ein bisschen

Andauernde Verluste und ein aus der Hardware-Produktion zurückgezogen hatte und sich jetzt ganz auf die Softwareentwicklung konzentriert. Der Name Blackberry erlebt in diesen Tagen ein Comeback. Im Vorfeld des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, der am Montag beginnt, hat der chinesische Konzern TCL mit dem Keyone ein neues Smartphone vorgestellt, das in der Blackberry-Tradition stehen soll.

Blackberry Keyone: TCL will mit Tastatur und Sicherheitssoftware punkten. (Bild: Blackberry/TCL)

Zu erkennen ist das gleich an der Hardware-Tastatur (Qwerty) unterhalb des Displays und natürlich dem Blackberry-Logo auf der Rückseite. Das Keyone bietet einen 4,5 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.620 mal 1.080 Pixeln (433 ppi). Angetrieben wird das Smartphone von einem Snapdradon 625 (Octacore) mit einer Taktrate von bis zu zwei Gigahertz. Dazu gibt es drei Gigabyte Arbeits- und 32 Gigabyte internen Flashspeicher, der per Micro-SD-Karte noch um bis zu zwei Terabyte erweitert werden kann.

Blackberry Keyone. (Foto: t3n)

1 von 15

Die Hardware steckt in einem Metallgehäuse, als Displayschutz kommt Gorilla Glass 4 zum Einsatz. Die Rückseite des Geräts ist gummiert und soll so besseren Halt ermöglichen. Das Blackberry Keyone ist rund 9,4 Millimeter dick und wiegt 180 Gramm. Der 3.505 Milliamperestunden-Akku wird per USB-Typ-C-Anschluss geladen. TCL/Blackberry verspricht, dass der Akku mindestens einen Tag lang hält. Dank eines Schnelllademodus soll der Akku in nur 36 Minuten zur Hälfte voll geladen werden können. Einen Kopfhöreranschluss und einen Fingerabdrucksensor gibt es auch.

Blackberry Keyone: Zwölf-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor

TCL hat dem Blackberry-Smartphone hinten eine Zwölf-Megapixel-Kamera mit einem Sony-Sensor eingebaut. Ein zweifaches LED-Licht soll für gute Video- und Fotoaufnahmen auch im Dunklen sorgen. Vorn gibt es eine Acht-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats. Das Keyone kann sich per Dual-Band-WLAN inklusive ac-Standard oder LTE/4G ins (mobile) Internet einwählen. Außerdem sind ein NFC- und ein Bluetooth-4.2-Sensor an Bord.

(Bild: Blackberry/TCL)

1 von 13

Als Pluspunkt ist zu verbuchen, dass das Blackberry Keyone mit weitgehend unmodifiziertem Android 7.1 ausgeliefert wird. Außerdem stehen einige Blackberry-typische Apps wie Blackberry Hub oder die Sicherheitssoftware DTEK zur Verfügung. Auch die Tastatur mit den teils programmierbaren Tasten wird sicher einige Fans finden.

Beim Preis hat TCL allerdings die Latte ziemlich hochgelegt. In Deutschland soll das Blackberry Keyone zum Preis von 599 Euro auf den Markt kommen – dabei hat es aber eher Mittelklasse-Hardware zu bieten. Ob das Keyone der erste große Blackberry-Wurf für TCL wird, bleibt daher abzuwarten.

via arstechnica.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung