Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Telegram: Noch eine Plattform, die RT sperrt

Russia Today gilt als Propaganda-Kanal des russischen Präsidenten Putin. Der arbeitet im Krieg gegen die Ukraine immer wieder mit gezielter Desinformation – die immer häufiger von Plattformen blockiert wird.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Seit kurzem arbeitet Telegram mit den deutschen Behörden zusammen. (Foto:Shutterstock/wichayada suwanachun)

Lange war der Messengerdienst Telegram dafür bekannt, dass er nicht mit Regierungen zusammenarbeitet, keine Stellung zu politischen Themen bezieht und unter anderem auch reichlich Platz für Desinformation und krude Theorien bietet. Das hat sich mittlerweile zumindest in Teilen geändert – jetzt gibt es eine weitere Neuerung als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine: Der deutschsprachige Kanal des russischen Staatsmediums Russia Today (RT) wurde gesperrt.

Telegram-Gründer warnt vor Desinformation

Anzeige
Anzeige

Im Zuge des sich immer weiter zuspitzenden Krieges in der Ukraine hat Telegram-Gründer Pavel Durov erstmals selbst vor Falschinformationen gewarnt, die über seinen Messengerdienst verbreitet werden. „Ich empfehle russischen und ukrainischen Nutzern dringend, misstrauisch gegenüber allen Daten zu sein, die derzeit über Telegram verbreitet werden“, schrieb Durov auf seinem eigenen Telegram-Kanal.

Weil er in seiner Nachricht aber auch davon sprach, zu erwägen, „den Betrieb von Telegram-Kanälen in den betroffenen Ländern für die Dauer des Konflikts teilweise oder vollständig einzuschränken“, hätten ihn nach eigener Aussage zahlreiche Bitten erreicht, genau das nicht zu tun. Der Messengerdienst sei für viele Menschen eine wichtige, teils einzige Informationsquelle, heißt es von Durov – eine vollständige Einschränkung wird es also nicht geben.

Anzeige
Anzeige

Mehrere Unternehmen stellen sich gegen russische Staatsmedien

Bei einer Sache zieht der gebürtige Russe jetzt aber mit Unternehmen wie Youtube und Meta gleich: Die Propaganda-Inhalte des russischen Staatssender Russia Today (RT) sind zumindest über den deutschsprachigen Kanal nicht mehr abrufbar. Stattdessen erwartet Nutzer:innen der Hinweis: „Dieser Kanal kann nicht angezeigt werden, weil er gegen lokale Gesetze verstößt.“ Eine Vorschau ist allerdings noch möglich, zudem finden sich bereits diverse Alternativ-Kanäle.

Anzeige
Anzeige

Schon im Februar hatte Telegram in Deutschland mehr als 60 Kanäle gesperrt, die unter anderem rechtsradikale Inhalte verbreitet hatten. Kurz zuvor hatte sich der Messengerdienst zu einer Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden bereit erklärt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige