Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Tesla: Der 19. Rückruf des Jahres betrifft 321.000 E-Autos

Aufgrund eines Softwareproblems in der Steuerung der Rücklichter einiger Model 3 und Model Y ruft der US-Elektroautobauer Tesla über 321.000 Fahrzeuge zurück. Die Probleme sollen indes vornehmlich im Ausland aufgetreten sein.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bei manchen Model 3 und Y  gehen grundlos die Bremsleuchten an. (Foto: canadianPhotographer56 / Shutterstock)

Mit einem Over-the-Air-Software-Update (OTA) reagiert der Hersteller aus dem US-Bundesstaat Texas auf ein vor allem aus dem Ausland berichtetes Problem. Danach soll es bei bestimmten Model-3-Fahrzeugen aus dem Jahr 2023 und Model-Y-Fahrzeugen aus den Jahren 2020 bis 2023 zu einer Fehlfunktion der Rücklichter kommen können.

Anzeige
Anzeige

Bremslichter werden falsch angesteuert

Das hat Tesla proaktiv an die US-Kraftfahrtbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) gemeldet (PDF). Der Fehler bestehe demnach darin, dass die Bremslichter einiger Fahrzeuge spontan aufleuchten, obwohl es dafür keinen Grund gibt.

Das werde durch einen Fehler in der Ansteuerung verursacht, der mit dem Startvorgang der zuständigen Software zu tun habe, erläutert der Hersteller. Die NHTSA sieht darin eine Gefahr. Immerhin könne sich dadurch „das Risiko eines Zusammenstoßes“ bei Dunkelheit erhöhen.

Anzeige
Anzeige

Bislang gebe es indes laut Tesla keine Berichte über Verletzungen oder Unfälle im Zusammenhang mit diesem Problem. Zur Abwicklung des Rückrufs sei kein Werkstattbesuch notwendig. Der Fehler soll über ein OTA-Update behoben werden. Auf diese Weise kann Tesla die meisten aufgetretenen Fehler schnell und ohne Aufwand für die Nutzenden beheben.

Tesla ruft allein im November 4 Mal Autos zurück

Sicherlich ist es zum Teil dieser einfachen Methode geschuldet. Dennoch bleibt festzuhalten, dass der jüngste Rückruf bereits die 19. derartige Maßnahme allein in diesem Jahr darstellt. Im November musste Tesla bereits vier Mal zum Mittel des Rückrufs greifen.

Anzeige
Anzeige

Erst in der vergangenen Woche hatte Tesla rund 30.000 Model X wegen eines Problems mit dem Beifahrer-Airbag zurückgerufen. Der wurde bei „Kollisionen mit geringer Geschwindigkeit“ offenbar nicht ordnungsgemäß ausgelöst.

Zuvor waren mehr als 40.000 Model X und S zurückgerufen worden. Bei ihnen war ein Problem aufgetreten, das beim Fahren über holprige Straßen oder einzelne Schlaglöcher zum Ausfall der Servolenkung führen konnte.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige