News

Tesla Network: Elon Musk kündigt Ridesharing-App mit eigener Versicherung an

Tesla-Chef Elon Musk: Meister der vielen Versprechen. (Foto: dpa)

Tesla hat angekündigt, den Ridesharing-Markt mit eigener App und eigener Versicherung aufmischen zu wollen.

Im Rahmen der Vorstellung der Geschäftszahlen des vierten Quartals hat Tesla-Chef Elon Musk angekündigt, den schon länger geplanten Eintritt in den Ridesharing-Markt möglicherweise vorziehen zu wollen.

Tesla Network: Hauseigener Carsharing-Dienst per App

Bislang hatte Musk immer wieder einen Ridesharing-Dienst unter dem Namen „Tesla Network“ geteasert. Der sollte indes erst an den Start gehen, wenn Teslas autonom fahren können.

Nun aber hat Musk angedeutet, schon früher, also mit menschlichen Fahrern, in das Transportgeschäft einsteigen zu wollen, einfach, weil es eben geht. Autonomes Fahren könne noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, bis es von Regulierern freigegeben werde, während Carsharing mit Fahrern direkt gestartet werden könnte.

Tesla-Versicherung kann sehr viel günstiger sein

Der Vorstoß ist laut Electrek in einen Zusammenhang zu setzen mit einer neuen Form von Versicherung, die Tesla vorerst ausschließlich im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien an den Start gebracht hat. Dabei soll es sich um eine echte Tesla-Versicherung handeln, nicht etwa Kooperationen mit bestehenden Versicherern, wie sie bereits seit einiger Zeit in Australien und Hongkong angeboten wurden.

Eine echte Tesla-Versicherung ergibt für das Unternehmen durchaus Sinn, denn niemand hat so detaillierte Echtzeitdaten zur Risikobeurteilung wie der Hersteller selbst. Und das Risiko bestimmt den Preis einer Versicherung. Anstatt nun auf eine relativ vage versicherungsmathematische Berechnung des Durchschnittsrisikos angewiesen zu sein, wie es bei konventionellen Versicherern der Fall ist, kann Tesla Risiken in Echtzeit quantifizieren und muss dafür keine Annahmen heranziehen.

Tesla geht davon aus, dass der Preis der Versicherung mit steigendem Autonomiegrad der Fahrzeuge fallen wird. Da Versicherungskosten einen wesentlichen Anteil an den Gesamtfahrzeugkosten eines Jahres haben, könnte sich daraus ein nennenswerter Wettbewerbsvorteil für Tesla gegenüber anderen Autoherstellern ergeben.

Übertragen auf die geplante Ridesharing-App, das Tesla Network, würden die Dienstleister dieser App ebenfalls von einem Kostenvorteil profitieren, der im Wettbewerb entscheidend sein könnte.

Musk hat in der Vergangenheit nie Zweifel daran gelassen, dass er für Tesla einen Masterplan verfolgt. Tesla war danach nie als reiner Autohersteller geplant. Das Unternehmen geht konsequent in Richtung eines Full-Service-Anbieters für Elektromobilität.

Passend dazu: Elon Musk enthüllt den Tesla-Masterplan: Carsharing, Solarenergie und vollautonome Autos

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung