News

Tower 5: Das kann die neue Version des beliebten Git-Clients

Inlines-Changes in Tower 5. (Screenshot: Fournova / Bearbeitung: t3n)

Der grafische Git-Client Tower steht macOS-Nutzern jetzt in Version 5 zur Verfügung. Der deutsche Entwickler Fournova hat sich bei dem Update vor allem auf einen effizienteren Umgang mit Diffs konzentriert.

Mit Tower 5 hat das Softwareunternehmen Fournova eine neue Version des grafischen Git-Clients für macOS veröffentlicht. Der Fokus liegt diesmal klar auf der Arbeit mit Diffs. So lassen sich jetzt beispielsweise alle Veränderungen ausblenden, bei denen lediglich Leerzeichen entfernt wurden. Außerdem können Diffs für neue beziehungsweise ungetrackte Dateien angelegt und bearbeitet werden.

Ebenfalls neu: Tower 5 kann Veränderungen innerhalb einer Zeile anzeigen. Auf die Art lässt sich einfacher nachvollziehen, welcher Bestandteil einer längeren Code-Zeile verändert wurde. Zusätzlich kann die Darstellung des Diff-Viewers in Tower 5 mit Hilfe von Themes an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Entwickler können dazu entweder aus vorgefertigten Themes auswählen oder eigene Themes anlegen. Selbsterstellte Themes können anschließend außerdem mit Kolleginnen und Kollegen geteilt werden. Wie der Diff-Viewer mit Themes angepasst werden kann, erklärt Fournova in der Online-Hilfe von Tower 5.

Tower 5: Das kostet der grafische Git-Client

Wer bereits eine gültige Lizenz besitzt, der kann kostenlos auf Tower 5 upgraden. Neukunden können den grafischen Git-Client 30 Tage kostenfrei nutzen. Danach fallen je nach Variante zwischen 59 Euro und 125 Euro pro Nutzer und Jahr an. Lehrer, Schüler, Studenten, Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen können Tower kostenlos einsetzen. Das Tool ist auch für Windows erhältlich. Allerdings fehlen dort einige Features, die auf dem Mac verfügbar sind. Darunter fallen auch die neuen Diff-Funktionen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
cpetry
cpetry

Hallo,

Git über command line ist in meinen Augen einfach nicht mehr zeitgemäß und umständlich.
Daher hatte ich lange nach einer gute git gui client Lösung gesucht. Hab alle kostenfreien Mal getestet und alle anderen kurz evaluiert. Tower war mir deutlich zu teuer.

Ich kann aber jetzt wärmstens Git-Fork empfehlen! Da wurde richtig nachgedacht und auf einfache Handhabung geachtet. Viele ausgeklügelte Features und 50€ pro dauerhafter Lizenz tun auch nicht weh.
Das integrierte Diff-Tool ist bei weitem das beste was ich gesehen hab!

Nur so falls jemand nach einer Alternative sucht…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung