Anzeige
Anzeige
Glosse
Artikel merken

Wie ich trotz Herbstblues und Homeoffice durch den Arbeitstag komme

Es ist kalt, es ist dunkel, viel Arbeit gibt es trotzdem. Wie übersteht man die dunkle Jahreszeit im Homeoffice?

Von Vicky Isabelle Bargel
3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Draußen ist es dunkel, die Motivation so gering wie nie. Kann man trotzdem gut durch den Arbeitstag kommen? (Foto: t3n)

Die Tage werden kürzer, es wird immer kälter und die zweite Welle der Corona-Pandemie zwingt die meisten Arbeitnehmer wieder ins Homeoffice. Einen Haufen Arbeit hat man trotzdem. Wie also kommt man trotz Herbstblues durch den Arbeitstag? Diese Frage stelle ich mir aktuell jeden Morgen. Draußen ist es dunkel, wenn ich ein Bein unter dem Daunenbett hervorstrecke, kriege ich Gänsehaut. Wie soll ich denn unter so widrigen Bedingungen meine Augen aufkriegen? Ich weiß es nicht. Meine herbstliche Morgenroutine sieht deswegen so aus: Wenn der Wecker klingelt, denke ich mir „Noch zehn Minuten“, aus denen dann eh anderthalb Stunden werden. Im Schnitt drücke ich neun Mal die Schlummerfunktion auf meinem Handy.

Anzeige
Anzeige

Weil ich nach den anderthalb Stunden Gedöse keinen Deut wacher bin als beim ersten Weckerklingeln, versinke ich noch mal gute vier Minuten in Selbstmitleid. Ich sehe ein: Ich muss aufstehen. Was mir dann tatsächlich hilft, langsam wach zu werden, ist frische Luft. Mühsam reiße ich alle Fenster im Schlafzimmer auf. Meine Uhr zeigt dann schon eine – auch für Gleitzeit-Verhältnisse – bedrohliche Uhrzeit. Also checke ich noch auf der Bettkante die ersten Mails. Ebenfalls ein guter Trick, um endlich wach zu werden. Denn durch die E-Mails breitet sich dieses unschöne Stressgefühl in der Brust aus, das wir bei überquellenden Postfächern vermutlich alle kennen. Unruhe verdrängt Müdigkeit.

„Der Herbst macht mich fertig.“

Endlich aufgestanden, muss dann alles schnell gehen. Duschen, fertig machen, mich an den Rechner setzen – dafür habe ich dank meiner morgendlichen Trödelei noch knappe 15 Minuten Zeit. Während ich an dem kläglichen Versuch scheitere, meine Augenringe zu restaurieren, starte ich mit der Kaffee-Druckbetankung. Minimum: 1 Liter. Sonne, wo bist du nur geblieben? Der Herbst macht mich fertig.

Anzeige
Anzeige

Stress hält wach – kurzzeitig

Dass mir der Weg ins Büro durch die Corona-Pandemie verwehrt bleibt, macht den Umgang mit dem Herbstblues nicht leichter. Wenn die Strecke zum Sofa kürzer ist als die zum Klo, braucht man wirklich Selbstbeherrschung. Irgendwann sitze ich aber am Schreibtisch. „Einfach anfangen“ lautet die Devise. Was mir dann hilft, am Ball zu bleiben: Ein voller Terminkalender und eine noch vollere To-do-Liste. Stress und Kaffee sind für mich seit Jahren die Treiber in der dunklen Jahreszeit. Meine Ärztin findet das wenig lustig, wirken tut’s trotzdem.

Anzeige
Anzeige

Natürlich kommt auch mir im Laufe des Tages die Einsicht, dass ich nicht den gesündesten Umgang mit meiner knapper werdenden Energie wähle. In der Mittagspause verlasse ich deswegen zum Joggen oder zumindest zum Spazierengehen das Haus. Mein Gewissen freut sich, mein Körper nur so semi. Denn als Belohnung für die Bewegung schmeiße ich mir irgendwas aus dem Tiefkühler in den Backofen. Wieder siegt die Unlust, wieder muss es schnell gehen.

Der nächste Frühling kommt bestimmt

Wenn ich abends den Stift fallen lasse, ist es dunkel draußen. Der Tag ist gelaufen, aber immerhin überstanden. Endlich kann ich es mir so bequem machen, wie ich es mir schon den ganzen Tag wünsche. Ich gehe mit der Gewissheit schlafen, dass es mir am nächsten Morgen wieder ganz genau so gehen wird. Aber auch mit der Gewissheit, dass ich mit dieser Trägheit im Herbst nicht alleine bin. Und mit der Gewissheit: Der nächste Frühling kommt bestimmt!

Anzeige
Anzeige
11 Tweets, die den täglichen Büro-Wahnsinn offenlegen
Office-Alltag. Hier gehts zum Tweet!

1 von 11

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Aufgrund der Corona-Pandemie wechseln in Deutschland ganze Unternehmen ins Homeoffice. Doch wie geht das eigentlich – und was müssen Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten? Der neue t3n Guide liefert praxisnahe und verständliche Antworten. Lies auch: „Produktiv trotz Corona – Der kostenlose t3n Guide zum Umzug ins Homeoffice“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige