Anzeige
Anzeige
News

Nach Trump-Verbot: Wechat-Eigner Tencent verliert über 45 Milliarden Dollar an Marktwert

Das Verbotsdekret des US-Präsidenten Donald Trump gegen die chinesischen Eigner der Apps Tiktok und Wechat hat die Aktie des Wechat-Betreibers Tencent um zehn Prozent einbrechen lassen. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Marktwertverlust von über 45 Milliarden US-Dollar.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der Tencent-Tower in Shenzhen. (Bild: NBBJ)

Am Donnerstag hatte US-Präsident Donald Trump eine Anordnung unterschrieben, die es US-Bürgern verbietet, „Transaktionen“ mit den chinesischen Unternehmen Bytedance, Eigner von Tiktok, und Tencent, Eigner von Wechat, durchzuführen. Konkret bedeutet das, dass es US-Nutzern untersagt ist, Produkte und Dienstleistungen der beiden Unternehmen zu verwenden. Faktisch kommt das einem Verbot der Apps auf amerikanischem Boden gleich. Das Verbot tritt in 45 Tagen in Kraft.

Aktienverlust Tencents zunächst erstaunlich

Anzeige
Anzeige

Obwohl sich die Maßnahme hauptsächlich gegen Tiktok mit seinen 175 Millionen US-Nutzern richtet, fiel die Aktie des mit rund drei Millionen Nutzern in den USA weit weniger betroffenen Wechat-Eigners Tencent in der Folge des Bekanntwerdens des Dekrets um rund zehn Prozent. Damit verlor das Unternehmen, das in China die größte und bedeutendste Gaming- und Social-Media-Plattform stellt, rund 45 Millionen Dollar seines Marktwerts.

Dieser Effekt scheint auf den ersten Blick und angesichts der geringen Zahl von Wechat-Nutzern in den USA, die noch dazu mehrheitlich Chinesen sind, wenig plausibel. Bei näherer Betrachtung macht der Wertverlust aber Sinn.

Anzeige
Anzeige

Tencent weltweit stark vernetzt, auch in den USA

Da sich das Verbotsdekret ausdrücklich nicht gegen die Apps, sondern gegen die Eigner richtet, wird Tencent in vielen weiteren Bereichen getroffen. Immerhin ist Tencent nach Umsatz der größte Spiele-Publisher der Welt. Das hat das Consulting-Unternehmen Newzoo für das Jahr 2019 ermittelt. In dieser Funktion arbeitet Tencent laut Bloomberg nicht nur mit US-Marktgrößen wie Activision Blizzard oder Electronic Arts zusammen. Vielmehr hält Tencent auch namhafte Anteile am Fortnite-Entwickler Epic Games. Die League-of-Legends-Schmiede Riot Games gehört dem chinesischen Unternehmen gleich ganz.

Anzeige
Anzeige

Zu Ende gedacht, könnte sich das Verbot auf viele Geschäftsbereiche Tencents auswirken und damit weitreichende Konsequenzen entwickeln. Derzeit sind sich Juristen indes uneins über das Ausmaß der Dekrete.

Sollte das Transaktionsverbot neben US-amerikanischen Bürgern auch US-amerikanische Unternehmen betreffen, wären die Folgen in den betroffenen Branchen jedenfalls drastisch. Die finanziellen Auswirkungen würden in die Milliarden gehen. Der vorweggenommene Wertverlust Tencents könnte sich manifestieren.

Anzeige
Anzeige

Passend dazu: Wechat-Anbieter Tencent ist nach Börsenrallye jetzt mehr wert als Facebook

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige