News

Artikel merken

Twitter führt 4.000-Zeichen-Tweets ein – gegen Geld

Wer für Twitter zahlt, kann künftig auch längere Tweets verfassen. Blue-Abonnenten sind nicht mehr auf die von Twitter vorgegebenen 280 Zeichen beschränkt.

2 Min. Lesezeit

Twitter Blue. (Foto: Shutterstock/FP Creative Stock)

Um bei Twitter längere Geschichten zu posten, streckten Nutzer ihre Tweets meist über den Haupttweet hinaus und schrieben Absatz für Absatz in die Antworten, die sich unter dem Tweet ausklappten. Wer sich für ein Abonnement von Twitter Blue entschieden hat, kann künftig auch alles in einem posten.

4.000 Zeichen – das ist das Limit, das Twitter seinen Blue-Abonnenten künftig anbietet. Auch Antworten und Zitat-Tweets erhalten dieses Limit. Neben den extra langen Tweets sollen auch Bilder und Videos von bis zu 60 Minuten Länge gepostet werden können. So will Musk Blogger und Content Creator auf seine Plattform locken – jedoch nur, wenn sie dafür zahlen.

Während nur Abonnenten von Twitter Blue in der Lage sein werden die langen Tweets zu verfassen, wird die Leserschaft kein exklusiver und elitärer Kreis sein. Alle Twitter-Nutzer können die neuen 4.000-Zeichen-Tweets sehen und lesen. Allerdings sehen Nutzer nach wie vor nur die ersten 280 Zeichen in ihrer Timeline. Wenn sie dann weiterlesen wollen, müssen sie auf „Mehr anzeigen“ klicken und der vollständige Tweet rollt sich aus.

Werbeanzeigen für Blue-Abonnenten sollen reduziert werden

Das Blue-Abo soll neben den längeren Tweets, die nicht mehr in Threads verfasst werden müssen, auch weitere Vorteile für die Käufer bieten. Werbeanzeigen sollen für Blue-Abonnenten schon bald auf die Hälfte reduziert werden. Wie Techcrunch berichtet, überlegt Twitter-Oberhaupt Elon Musk sogar eine komplett werbefreie Version auf den Markt zu bringen. Diese Version wäre dann natürlich auch noch einmal ein Stück teurer als das aktuelle Abo von Twitter Blue.

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder