Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nach Twitter plant auch Facebook einen Newsletter-Dienst

Im Rahmen des „Facebook Journalism Project“ arbeitet der Social-Media-Konzern an ähnlichen Werkzeugen wie zuletzt der Kurznachrichtendienst. Das Rennen um die Monetarisierung von Newslettern nimmt Fahrt auf.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Newsletter erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Nun planen Konzerne, Kapital rauszuschlagen. (Bild: Facebook)


Nachdem Twitter den Newsletter-Anbieter Revue übernommen hat, wählt Facebook einen anderen Weg, um in das Geschäft einzusteigen. Der New York Times zufolge werde an entsprechenden Tools für Schriftsteller und Journalisten gearbeitet. Die Software soll helfen, Follower auf Facebook aufzubauen, E-Mail-Listen zu verwalten und bezahlte Abonnements anzubieten.

Der Markt boomt

Wer denkt, E-Mail-Newsletter seien ein wenig aus der Zeit gefallen, der irrt. Anhand des Startups Substack sieht man, dass sich sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Mails hoher Popularität erfreuen. 250.000 zahlende Abonnenten und einen Jahresumsatz von rund sieben Millionen US-Dollar sprechen eine eindeutige Sprache. Die Firma verdient ihr Geld mit dem Anteil an den Abo-Gebühren, die die Autoren mit ihren Mailings einnehmen. Ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgte auch der Dienst Revue, den Twitter diese Woche aufkaufte.

Facebook sucht neue Möglichkeiten in Sachen News

Anzeige
Anzeige

Nun soll Mark Zuckerberg persönlich den Trend bemerkt und sein Team angehalten haben, das Projekt zur Priorität zu machen. Ursprünglich arbeitet das „Facebook Journalism Project“ daran, Journalisten dabei zu unterstützen, mehr seriöse Nachrichten auf die Plattform mit dem kleinen „f“ zu bringen. Zuletzt verpflichtete man sich, 100 Millionen Dollar für die kränkelnde Lokalpresse zu spenden. Campbell Brown, der Abteilungsleiter für globale Nachrichtenpartnerschaften, gab zu den Entwicklungen ein Statement ab: „Wir wollen mehr Run, um die unabhängigen Journalisten und Experten zu unterstützen, die sich online ein Geschäft und ein Publikum aufbauen. Wir suchen nach Wegen, wie sie von den Nachrichtenprodukten profitieren können, die wir aufgebaut haben, wie Facebook News und Abonnements, während wir gleichzeitig neue Tools entwickeln, um das zu ergänzen, was Journalisten bereits nützlich finden“, sagte er der New York Times.

Es bleibt unklar, in welchem Stadium sich das Projekt befindet. Es existiert weder ein offizieller Status noch ein Veröffentlichungstermin. Angeblich soll Facebook es aber noch diesen Sommer der Öffentlichkeit vorstellen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige