Anzeige
Anzeige
News

Youtuber zeigt, wie unsicher Windows XP im Jahr 2024 wirklich ist

Was passiert, wenn man einen Computer mit einem über 20 Jahre alten Windows XP mit dem Internet verbindet? Dieser Frage ist Youtuber Eric Parker nachgegangen. Die Antwort: nichts Gutes!

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Windows XP: Alt und unsicher, aber noch in Gebrauch. (Bild: Microsoft)

Aktuell dreht sich in der Windows-Welt vieles darum, dass die neue Version Windows 11 nicht besonders beliebt ist, und viele Nutzer:innen eher wieder zurück zu Windows 10 wechseln – und auf Windows 12 warten. Gar nicht wenige Nutzer:innen scheinen aber auch noch auf viel ältere Windows-Versionen zu setzen.

Anzeige
Anzeige

Fast 100.000 Windows-XP-Rechner im Internet

Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz soll das 2001 gelaunchte Windows XP laut Antivirushersteller Eset noch auf fast 100.000 Rechnern mit Internetzugang installiert sein. Offizielles Supportende für Windows XP war übrigens 2014. Seitdem gibt es – zumindest für normale Anwender:innen – keine Sicherheitsupdates mehr.

Wie unsicher Windows XP ist, wenn man einen damit ausgestatteten Rechner zehn Jahre nach dem Supportende noch ins Internet lässt, zeigt jetzt das Experiment von Youtuber Eric Parker. Demnach hatte sich das Gerät mit dem frisch installierten Uraltsystem nur wenige Minuten, nachdem es online gegangen war, schon die erste Malware eingefangen.

Anzeige
Anzeige

Malware ohne aktives Surfen eingefangen

Dazu musste Parker nicht einmal aktiv im Internet unterwegs sein. Es reichte aus, dass der Computer mit dem Internet verbunden war. Die erste Malware war ein Prozess namens conhoz.exe, die aus Russland stammt und sich als offizielle Microsoft-Anwendung ausgibt. Eine weitere Malware gab vor, aus dem Hause Google zu sein, wie der Standard schreibt.

Anschließend wurde auf dem Computer ein:e neue:r Nutzer:in hinzugefügt. Der Account „Adminia“ war mit einem Passwort geschützt. Darüber hinaus war sogar ein FTP-Server hinzugefügt worden. Laut Parker ein sicheres Zeichen dafür, dass die Angreifer:innen schon Zugang auf alle auf dem System installierten Dateien haben.

Anzeige
Anzeige

Für Parker kein Problem, denn er nutzte für das Experiment eine virtuelle Maschine. Insgesamt machte Parker acht Malware-Programme aus. Darunter sollen sich vier Trojaner sowie zwei Backdoor-Programme und diverse Adware.

Rechner ohne Virenscanner und Router online

Einschränkend muss allerdings erwähnt werden, dass der Youtuber seinem Rechner keinen Virenscanner verpasst und auch die Windows-Firewall deaktiviert hatte. Außerdem ging es direkt und nicht über einen möglicherweise schützenden Router ins Netz.

Anzeige
Anzeige
Software-Nostalgie: Kennt ihr diese Programme noch? Quelle: t3n

Dennoch dürfte die Erkenntnis des Experiments sein, wenn möglich umgehend auf eine aktuelle und von Microsoft unterstützte Windows-Version zu wechseln. Und wenn es Windows XP sein muss, dann nur mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Johann Langgartner

Windows XP von der CD installiert, aber da fehlen so um die 100 updates und sicherheits-patches die nach SP2 noch extra ausgeliefert wurden. XP SP2 mit allen Patches und updates danach ist genau
so Sicher wie Windows 7
Hab noch 2 Windows XP SP2 Rechner mit allen updates die nach und nach von MS noch ausgeliefert wurden, mit Office97. Mittlerweile ist das upgedatete nackerte XP Sp2 auf satte 16 GB angewachsen…

Antworten
Christian Asmanis

Das Video ist absolut nicht aussagekräftig. Man muss sich nicht wundern, dass das Betriebssystem
– ohne Sicherheitspatches
– ohne Virenschutz
– ohne Firewall
verseucht wird. Wenn man ein aktuelles Betriebssystem ohne o.g. Schutz ins Internet hängt passiert das auch mit Windows 10 / 11.

Der Hoster des Videos könnte genauso erklären, dass:
– Wenn man ein teures Auto am Straßenrand abstellt
– den Schlüssel stecken lässt
– alle Türen öffnet
– einen Zettel befestigt mit „bitte nicht klauen“
man nur bei z.B. einem Mercedes rechnen muss, dass der geklaut wird und andere teure Autos nicht.

Es ist sicherlich einfacher, in ein Windows XP System einzudringen als in ein aktuelleres, aber ohne Schutzfunktionen ist jedes OS, unabhängig von der Version ein potenzielles Opfer.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige