Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Volkswagen ID: Das ist VWs erstes Fahrzeug der neuen Stromer-Flotte

Volkswagen ID. (Bild: VW)

VW hat das erste Fahrzeug seiner neuen Elektroauto-Flotte offiziell enthüllt. Der Volkswagen ID soll 2020 in Serie gehen und eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern liefern.

Volkswagen ID: Bisher nur ein Konzept

Volkswagen lässt sich merklich viel Zeit mit dem Start seiner Elektroflotte. Anfang dieses Jahres hieß es noch, dass man schon 2019 einen ersten Stromer auf die Straßen bringen will, jetzt wird es wohl erst 2020. Laut Volkswagen ist der „ID“ das erste Modell einer „komplett neuen Flotte innovativer Elektrofahrzeuge“. Das Exterieur des neuen Stromers erinnert ein wenig an BMWs i3 – dieser ist entgegen Volkswagens Konzept schon längst auf den Straßen unterwegs.

Volkswagen ID. (Bild: VW)
Volkswagen ID. (Bild: VW)

Im Unterschied zum i3, der etwa 300 Kilometer mit einer Batterieladung schafft, soll der ID ab 2020 zwischen 400 und 600 Kilometer zurücklegen, ohne eine Ladestation anfahren zu müssen. Die Aufladung der Batterie soll innerhalb von nur 15 Minuten erfolgen.  Das Fahrzeug wird von einem Elektromotor mit 175 PS (125 Kilowatt) angetrieben.

Der Volkswagen ID von allen Seiten
Volkswagen I.D. (Bild: VW)

1 von 31

Volkswagen ID soll parallel zum Golf angeboten werden

Der VW ID ist laut Volkswagen das erste Fahrzeug, das auf dem eigens für Elektroautos entwickelten Modularen Elektrobaukasten (MEB) basiert. Die neue „Design-DNA“ soll offenbar auch bei künftigen Elektroautos fortgeführt werden – sie soll VWs Fahrzeugflotte klar als „Zero-Emission-Vehicles“ identifizierbar machen. Der ID wird trotz seiner kompakten Bauart den Volkswagen-Klassiker und -Bestseller Golf nicht ersetzen – beide werden parallel angeboten.

Ein Blick ins Innere des ID:

Volkswagen bereitet seinen ID auch schon für das Zeitalter autonomen Fahrens vor: Ab 2025 soll der Wagen auch vollautomatisiert fahren können. Im sogenannten „I.D. Pilot“-Modus wird das Multifunktionslenkrad eingefahren – das Auto übernimmt dann komplett die Kontrolle. Darüber hinaus wurde der Innenraum nach einem „Open-Space“-Konzept neu gestaltet, damit den Insassen mehr Raum zur Verfügung steht.

Der Volkswagen ID bietet viel Platz im Innenraum. (Bild: VW)
Der Volkswagen ID bietet viel Platz im Innenraum. (Bild: VW)
Volkswagen hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2025 eine Million Elektroautos pro Jahr zu verkaufen. Außerdem ist der Plan, bis zu 30 vollelektrische neue Fahrzeugmodelle auf den Markt zu bringen. Volkswagen steht mit seinem Strategieschwenk in Richtung Elektroautos nicht allein auf weiter Flur: unter anderem hat BMW sich voll auf Elektromobilität eingestellt.

Interessant in diesem Zusammenhang: Orientiert an Apple: Volkswagen baut eigenes Ökosystem „Auto + X“ und Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald

Volkswagen gewährt ersten Blick auf „revolutionäres“ Elektroauto
Volkswagen E-Auto-Konzept. (Bild: VW)

1 von 8

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Chris

Naja, sieht so aus, als ob sie aufgrund der letzten Skandale schnell wieder positiv in die Medien kommen müssen. Ob das alles so eintritt und die Daten stimmen, man kann gespannt sein.

Entscheidend ist, dass die meisten Menschen ohne Zwang wohl nicht mehr Geld ausgeben wollen als für einen gleichwertigen Benziner (Diesel).

Antworten
Timo

Wow, der gefällt mir optisch schonmal sehr gut.
Erinnert mich an den i3, aber eher an eine gelungene, nicht hässliche Version davon. :)
Die Reichweite wäre für mich auch garnicht entscheidend, 200-300km Real wären schon mehr als genug für 95% der Fahrten. Wenn dadurch der niedriger wird würde ich das begrüßen.

Aber vermutlich wird der Preis zu hoch sein (>30k€). :(

Antworten
Matthias

Ja, ja, wer es glaubt...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen