News

VW lässt erstes vollvernetztes E-Auto von eigenen Mitarbeitern testen

VW ID 3. (Foto: t3n)

Im Zwickauer VW-Werk laufen seit November die ersten vollelektrischen Wagen des Konzerns vom Band. Bevor sie in den Autohäusern präsentiert werden, sind die Mitarbeiter von Volkswagen als Testfahrer gefragt.

Bevor das erste E-Auto von Volkswagen aus Zwickau offiziell auf den Markt kommt, werden Konzernmitarbeiter den ID 3 testen. Dafür stehen ab Mitte März 250 Fahrzeuge an den drei sächsischen VW-Standorten Zwickau, Chemnitz und Dresden bereit, sagte Unternehmenssprecher Carsten Krebs vor Medienvertretern am Dienstagabend in Zwickau. Die Testfahrten dienten dazu, das erste vollelektrische Fahrzeug unter realen Bedingungen nochmals auf Herz und Nieren zu prüfen.

Anfang November hatte Volkswagen die Serienproduktion des ID 3 im Zwickauer Werk gestartet. Derzeit laufen täglich 100 Elektroautos im Ein-Schicht-Betrieb vom Band. Die Produktion soll sukzessive auf 1.500 Fahrzeuge am Tag hochgefahren werden. Der Stromer soll eine neu konzipierte Fahrzeugserie begründen, die auch das Massenpublikum ansprechen und die Grundlage für weitere E-Modelle bilden soll. Ab Herbst werde der ID 3 dann neben Zwickau auch in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gefertigt, hieß es.

75 E-Modelle bis 2029

Der Volkswagen-Konzern will bis 2029 bis zu 75 reine E-Automodelle auf den Markt bringen. Bereits im zweiten Quartal soll das nächste Modell aus der ID-Familie in Serie produziert werden, später in 2020 auch der erste elektrische Seat. Noch in diesem Jahr seien zudem erste E-Versuchsfahrzeuge für die Konzernmarke Audi geplant.

Endgültig Schluss ist hingegen im Sommer für den Golf Variant. Noch vor den Betriebsferien des Werks in Zwickau-Mosel soll der letzte Golf produziert werden. „Die Ära des Verbrennerfahrzeugs wird diesen Sommer auslaufen“, sagte Krebs. Auch die Produktion des E-Golf in Dresden wird demnach im Herbst eingestellt. dpa

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung