Anzeige
Anzeige
News

Wale kaufen Ether: ETH-Bestände der 10 reichsten Adressen auf Rekordniveau

Noch nie zuvor hielten die zehn größten Ethereum-Wale so viel ETH wie heute – das zeigen Daten des Krypto-Analyseunternehmen Santiment.

Von BTC ECHO
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ethereum. (Bild: AlekseyIvanov/Shutterstock)

Laut Santiment halten die zehn reichsten Ethereum-Adressen (Krypto-Börsen ausgenommen) inzwischen über 21,3 Millionen Ether. Der Wert befindet sich damit zum ersten Mal seit 2016 auf einem neuen Höchststand. Auf der anderen Seite halten die Top-Zehn-Börsenadressen gerade einmal 4,66 Millionen Ether. Das ist der niedrigste Stand seit 2015, so Santiment.

Außerdem zeigen Daten von Cryptoquant, dass sich dieser Trend schon seit einiger Zeit abzeichnet und nach wie vor immer mehr Investoren ihre ETH von Krypto-Börsen abziehen.

(Grafik: Cryptoquant)

Anzeige
Anzeige

Vor allem in der vergangenen Woche haben ETH-Wale ihre ETH-Bestände massiv aufgestockt und mehr als 1,65 Millionen Ether gekauft. „Ethereum-Wale, die zwischen 10.000 und 1.000.000 ETH in ihren jeweiligen Wallets halten, besitzen nun insgesamt 60,52 Millionen Coins. Dies ist der höchste Betrag, den diese Kategorie seit fünf Wochen hält und stellt eine Anhäufung von 1,65 Millionen dar“, so Santiment.

Zudem hat der Ethereum 2.0 Deposit Contract in der ersten Juliwoche 2021 ebenso ein neues Allzeithoch erreicht. Laut den Daten von Etherscan befinden sich nun über 6,4 Millionen Ether in dem Deposit Contract. Das entspricht nach derzeitigem ETH-Kurs knapp 15 Milliarden US-Dollar und umfasst etwa 5,4 Prozent des gesamten Ether-Angebotes.

Anzeige
Anzeige

Ist Ethereum derzeit beliebter als Bitcoin?

Wenn man sich die Fondsströme des europäischen Krypto-Vermögensverwalters Coinshares anschaut, dann sieht es momentan danach aus, dass Ethereum beliebter als Bitcoin ist. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Vermögensverwalters deutet darauf hin, dass Ethereum-Anlageprodukte derzeit in Europa beliebter sind als Bitcoin-Anlageprodukte. Allein in der dritten Juliwoche 2021 sind demnach Investitionen im Wert von insgesamt 11,7 Millionen Dollar in Ethereum geflossen. Im Vergleich dazu sind im selben Zeitraum über zehn Millionen Dollar aus Coinshares Bitcoin-Fonds abgeflossen. Auch bei Goldman Sachs heben Analysten die wachsende Popularität von Ethereum hervor und glauben daran, dass ETH das Potenzial besitzt, Bitcoin in Zukunft zu überholen. Bis dahin dürfte es jedoch noch eine ganze Weile dauern. Vergleicht man die Marktkapitalisierungen beider Kryptowährungen, ist Bitcoin noch immer knapp dreimal so viel wert wie Ether. Dass es also in der näheren Zukunft zum sogenannten Flippening kommen könnte, ist als unwahrscheinlich einzustufen.

Anzeige
Anzeige

Autor des Artikels ist Leon Waidmann.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige