Ratgeber

Was ist eigentlich Conversion-Rate-Optimierung?

(Foto: Monkey Business Images / Shutterstock)

Bei der Conversion-Rate-Optimierung (kurz: CRO) geht es darum, das Verhältnis der Besucher einer Website zu Conversions zu verbessern. Conversion-Ziele können dabei unter anderem Kaufabschlüsse, Transaktionen oder Anmeldungen sein.  

Was verbirgt sich hinter der Conversion-Rate-Optimierung?

Im Zuge der Digitalisierung nimmt das Online-Marketing eine wichtige Rolle ein. Dabei ist diese Marketing-Disziplin vergleichsweise jung und eine fortschreitende Spezialisierung und Diversifizierung führte zur Etablierung der Conversion-Optimierung als eines der Teilgebiete des Online-Marketings. Vor allem die komplexen Vorgänge, die zu einer Umwandlung eines Kundenkontakts führen, müssen im Zuge der Conversion-Rate-Optimierung analysiert werden, um entsprechende Maßnahmen zu definieren. Der Begriff der Conversion gilt dabei aber als vergleichsweise vielseitig. So kann eine Conversion das einfache Registrieren auf einer Website oder den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung darstellen. Bei der Optimierung der Conversion konnten sich vor allem Methoden wie das A/B-Testing in der Praxis etablieren. Hierbei werden zwei verschiedene Landingpages vorbereitet und die Conversions bei den einzelnen Versionen überprüft. Zudem bietet die Conversion-Optimierung eine Grundlage für Marketer, um Erfolge nachzuvollziehen, weitere Maßnahmen zu skalieren und den Return-on-Investment zu kalkulieren.

Conversion-Rate-Optimierung (Foto: Sfio Cracho / Shutterstock)
(Foto: Sfio Cracho / Shutterstock)

Welche Methoden gibt es zur Optimierung der Conversion-Rate?

In der Vergangenheit haben sich verschiedene Methoden zur Optimierung der Konversationsrate etabliert. Vor der Entscheidung für eine bestimmte Methode sollte allerdings stets eine ausführliche Analyse durchgeführt werden.

Insbesondere die steigende Anzahl der Mobile-Nutzer verdeutlicht den Bedarf nach einer optimierten mobilen Nutzbarkeit der Websites. Aus diesem Grund kann die mobile Optimierung einer Website zu einer besseren Umwandlungsrate führen. Doch auch Anpassungen des Layouts können einen vergleichbaren Effekt erzielen. Hintergrund dieses Vorgehens sind Erkenntnisse aus dem Bereich des Neuro-Marketings. Denn vor allem optische Faktoren haben einen entscheidenden Einfluss auf das Kundenverhalten. Einhergehend damit ist auch die Usability-Optimierung, die die Nutzung eines Shops erleichtert. Grundlage dieser Anpassungen sind die Usability-Tests, die zur Identifizierung von Optimierungspotenzialen beitragen. Schlussendlich kann auch die Verbesserung des Warenkorbs zu einer steigenden Conversion-Rate führen. Der Bestellprozess gilt als eine der häufigsten Abbruchstellen bei der Conversion. Eine Verbesserung des Warenkorbs oder die Einführung von Qualitätssiegeln kann dementsprechend eine Optimierung der Umwandlungsrate bewirken.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
David Odenthal

Wie von euch angeteasert, Conversion Rate Optimierung ist nicht nur der Warenkorbabbruch sondern teils Welt vor dem Checkout Prozess.

Wenn ich dürfte, würde ich dazu raten, dies in dem Text viel detaillierter zu beschreiben.

Beste Grüße
David

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung