Tool-Tipp

WebXR Experiments: Google startet Web-Showcase für AR und VR mit eigenen Apps

Googles WebXR-Experimente. (Bild: Google)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Google bringt mit den „WebXR Experiments“ eine Plattform für webbasierte Apps, die Augmented oder Virtual Reality einsetzen. Dabei bringt der Suchmaschinenriese direkt vier beachtliche Apps ein.

„Experiments with Google“ ist Googles Plattform für das Showcasing neuer Technologien. Nun gesellt sich der Web-Standard WebXR, der Augmented (erweiterte) und Virtual (virtuelle) Realitäten über das Web zugänglich macht, dazu.

Die WebXR Experiments sind offen angelegt. Google fordert seine Nutzerinnen und Nutzer auf, weitere Anwendungen mit Zugriff auf die API einzureichen.

Einstweilen haben die Entwickler aus dem Google Creative Lab vier Apps beigesteuert, von denen drei bereits verfügbar sind. Um sie zu verwenden, brauchen Interessenten ein Android-Smartphone mit ARCore-Support und den aktuellen Chrome-Browser.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das sind Googles WebXR-Apps

Bei den WebXR-Experimenten haben sich die Google-Kreativen wirklich etwas einfallen lassen. Das sind die Apps:

  • Sodar ist darauf spezialisiert, soziale Distanz zu visualisieren. Per Augmented-Reality-Radar lasst ihr euch eine Zwei-Meter-Distanz auf jede beliebige Umgebung projizieren.
  • Mit Measure Up könnt ihr die Länge, Fläche und das Volumen der Dinge in eurer Umgebung berechnen, ohne ein Maßband zu benutzen.
  • Floom ist der kreative Knüller unter den Apps. Mit dieser App könnt ihr euch an jedem beliebigen Ort durch die Erde tunneln und schauen, was sich exakt auf der anderen Seite des Planeten befindet. Hier setzt Google neben WebXR auch Google Maps ein.
  • Noch in Arbeit ist Picturescape. Dabei handelt es sich um eine alternative Galerie, die euch eure Google-Fotos-Bibliothek auf eine bisher ungekannte Weise zeigt. Die App soll in Kürze bereitstehen.

Das ist WebXR

Die WebXR-Geräte-API bietet Zugriff auf die Eingabe- und Ausgabefunktionen von VR- und AR-Geräten. Mit der API können AR/VR-Erfahrungen über das Web bereitgestellt werden.

Die WebXR-Device-API war aus dem ehemaligen WebVR hervorgegangen, das sich lediglich mit VR beschäftigt hatte. Mit WebXR können indes auch die als weitaus zukunftsträchtiger geltenden AR-Anwendungen erstellt werden, bei denen die Realität um Datenansichten erweitert wird.

All das funktioniert mit Smartphones, die die Kamera nutzen, um die Durchsicht auf die reale Welt zu integrieren, sowie mit entsprechenden Datenbrillen, die im Grunde die gleiche Funktionalität bieten, aber durch den Sitz vor dem Auge ein immersiveres Erlebnis ermöglichen.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung