News

Weltweiter Smartphone-Markt: Xiaomi kurz davor Apple zu überholen

(Bild: Apple)

Im weltweiten Smartphone-Markt bewegt sich was. Zwar nicht auf den ersten beiden Plätzen, Apple ist aber kurz davor vom dritten Platz abzurutschen.

Das zweite Quartal ist vorüber und die Marktforscher von IDC haben neue Hochrechnungen zum Smartphone-Markt veröffentlicht. Die Anzahl der weltweit verschifften Smartphones im zweiten Quartal ging im Jahresvergleich um 2,3 Prozent zurück – insgesamt konnten Hersteller 333,2 Millionen Einheiten absetzen. Apple ist den Zahlen zufolge einer der großen Verlierer.

Xiaomi kommt Apple bedrohlich nah

Schon bei der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen zeigte sich, dass der iPhone-Absatz nicht mehr auf der Höhe vergangener Jahre ist: Der Umsatz der iOS-Smartphones machte im letzten Quartal weniger als 50 Prozent des Gesamtumsatzes aus – 2015 waren es noch um die 70 Prozent. Innerhalb eines Jahres schrumpfte der Marktanteil um zwei Prozent von 12,1 auf 10,1. IDC schätzt, dass Apple im letzten Quartal etwa 33,8 Millionen iPhones absetzen konnte, während es zuvor 41,3 Millionen waren. Offizielle Zahlen nennt Apple seit geraumer Zeit nicht mehr.

Weltweiter Smartphone-Markt Q2 2019

Weltweiter Smartphone-Markt zweites Quartal 2019. (Grafik: IDC)

Dicht auf den Fersen von Apple ist mit seinen schätzungsweise 32,3 Millionen abgesetzten Smartphones der chinesische Hersteller Xiaomi. Das Unternehmen hat seine Präsenz in den letzten Monaten auf dem europäischen und auch deutschen Markt ausgebaut. Der Marktanteil des Konzerns legte zwischen dem zweiten Quartal 2018 und dem zweiten Quartal 2019 von 9,5 auf 9,7 Prozent zu, so IDC. Platz drei ist damit zum greifen nah, denn zwischen Apple und Xiaomi liegt eine Differenz von nur 1,5 Millionen Geräten.

So soll das iPhone 11 aussehen. (Bild: 9to5 Mac)

Das zweite Quartal des Jahres ist bei Apple traditionell verhältnismäßig schwach. Viele Kunden warten auf das neue iPhone. Ob die neuen Modelle ab dem dritten Quartal wieder die Wende bringen?  (Bild: 9to5 Mac)

In diesem Kontext sei allerdings erwähnt, dass das zweite Quartal seit langem stets das schwächste ist, bevor es wieder bergauf geht: Kunden warten auf das dritte Quartal, um sich die neuen iPhone-Modelle zu kaufen, statt sich im zweiten mit den „alten“ zu begnügen. Wie gut das iPhone 11 und 11 Max bei den Kunden ankommen werden, bleibt indes abzuwarten.

Weltweiter Smartphone-Market-Share Q2 2019. (Grafik: IDC)

Weltweiter Smartphone-Market-Share zweites Quartal 2019. (Grafik: IDC)

Platz 1 und 2 unangefochten

An die Erst- und Zweitplatzierten – Samsung und Huawei – ist für die anderen Player kein herankommen. Die beiden Unternehmen besitzen einen Marktanteil von 22,7 respektive 17,6 Prozent. Samsung hat IDC zufolge im zweiten Quartal 2019 um die 75,5 Millionen Smartphones veräußern können und Huawei, trotz US-Sanktionen, immerhin noch 58,7 Millionen.

Huawei P30 Pro vs. Samsung Galaxy S10 Plus. (Foto: t3n)

1 von 18

Für Huawei könnte es ab dem dritten Quartal brenzlig werden, denn ab dem 19. August treten die von der US-Regierung auferlegten Sanktionen mit voller Kraft in Aktion. Ab diesem Stichtag, so heißt es, darf Google beispielsweise keine Android-Updates und Dienste für neue Huawei-Modelle liefern. Huawei sagt zwar, dass der Stichtag kaum Auswirkungen haben werde, ob dem so ist, werden wir bald sehen.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung